PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Virgil4 - Diskussion



Virgil4
18.01.17, 23:21
Oha, jetzt aber schnell, bevor die besten Plätze an der virtuellen Werkbank dieses Wettbewerbs alle vergeben sind ... :hehe:

Zu diskutieren gibt es im Augenblick noch nicht viel, höchstens mit mir selbst, aber in diesem Grübelmodus sind auch noch einige andere hier, wie ich lesen durfte.

Was will ich denn?

Einen §42a-kompatibles Klappmesser bauen (mein erstes btw. – nur so viel zum Thema "Königsdisziplin", gelle, Ralf), aber:


ich will es auch mit einer Hand öffnen können
ich will es auch verriegeln können – natürlich mit der zweiten Hand
ich will nicht zu viel Gewicht mit mir 'rumschleppen
ich will es bis zum 28. März fertig haben – denn da ist Deadline hier und ein Messer-affiner Freund hat an diesem Tag seinen 60er


Damit ist der Namen eigentlich auch schon klar: Slip-Lock-Klapper, kurz SLK.

Über die Ingredienzien bin ich mir noch nicht ganz im Klaren, das erfordert noch etwas Recherche und Diskussion, teilweise bestimmt auch hier.

Technisch gibt es auch noch Grauzonen, aber es geht ja erstmal theoretisch zu.

Erste Bildchen in Bälde ...


Wird garantiert wieder lustig – ich freu mich drauf, auch wenn es sicher wieder ein Kampf mit Ressourcen, Material und Zeit wird. :irre:

"Bon courage" für alle Teilnehmer, mögen ihrer noch viele dazu stoßen.

Bonne nuit

Virgil

Jubei
18.01.17, 23:37
Hallo Virgil, da hast du dir ja einen interessanten Anforderungskatalog zusammengestellt; ich bin sehr gespannt wie du das löst. Beim Thema Einandöffnung und Zweihandverriegelung rattert mein Hirn auch gleich kräftig los, da hoffe ich es ist OK wenn ich meine eigene Themensammlung auch gleich mal um eine mögliche Baustelle ergänze. Gruß, Timo

Virgil4
19.01.17, 06:30
Beim Thema Einandöffnung und Zweihandverriegelung rattert mein Hirn auch gleich kräftig los, da hoffe ich es ist OK wenn ich meine eigene Themensammlung auch gleich mal um eine mögliche Baustelle ergänze.....

.... ich bitte darum!

Moin Timo,

immer ran an die Baustellen - "einfach kann jeder!", wie mir letztens auch schon gesagt wurde...

Das ist doch genau das Interessante an so einem Wettbewerb: zu teilen, über welche Etappen, Schleifen, Irrtümer, Fehler, Korrekturen man im Kopf, auf dem Papier und an der Werkbank zum Ziel kommt.

Und wenn's dann "rattert" - um so besser! :super:

Bin schon sehr gespannt ... :D

Greetz

Virgil

nepolsky
19.01.17, 08:56
Virgil...ich bleib dabei... hatte vor ner Weile mal einen von deinen Klappern in der Hand...echt irre gut gemacht und in welche Gesetzesschublade der gerade passt ist prinzipiell ja erst mal Wumpe...:D

viel Spaß

Virgil4
19.01.17, 20:10
Danke, Ralf für die warmen Worte - aber ich laß mich von dir nicht einlullen! :hehe:

Um Timos Rattern weiter anzuregen, hier schon mal *mein* Lösungsfindungsweg (in rot) für *mein* Konzept, nachdem ich wußte, was ich "will" (s. o.).

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213553&d=1484939818

Das Schema deckt sicher nicht alle Möglichkeiten und Lock-System ab - deswegen sind sinnvolle Ergänzungen, Korrekturen und Diskussionen gerne gesehen.

Die Schlußfolgerungen für mich und damit auch die Definition für das Wettbewerbsmesser:


Slipjoint
Einhändig zu öffnen
Verriegelung des Slipjoint-Mechanismus mit der zweiten Hand
Verriegelung ausserhalb der Reichweite der ersten Hand - also hinten am Griff


Und dann ging das Grübeln los ... :confused: :ahaa:

Die Ergebnisse zeige ich mal die Tage :glgl:

Frohes Planen allerseits!

Greetz

Virgil

Virgil4
22.01.17, 12:05
Sodele, nach der Theorie (s. o.), noch mehr Theorie - die Praxis kommt ja erst im WIP.

Hier mal mein derzeitiger SLK-Entwurf für den Wettbewerb.

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213604&d=1485102539

"Mal was anderes mit Schwung" war der Ansatz, ohne grundliegende Ansprüche, wie Griff/Klinge-Verhältnis (hier 1,24) zu opfern.

Materialien für Klinge und Griffschalen stehen noch nicht fest. Liner und Mechanik mache ich aus Titan, bei den Backen schwankt's noch zwischen Bronze und Timascus.

Da werde ich wohl noch ein paar Runden mit Inkscape simulieren müssen ...


Über das Problem der Zusatzverrieglung und meine Lösungsversuche reden wir später ;)

Schöner Restsonntag euch!

Virgil

Jubei
22.01.17, 16:56
Hallo Virgil,
was du schreibst klingt sehr "lecker" und zwischen den Zeilen liest es sich so, als würde sich in deinen Beiträgen zum Wettbewerb auch Bildmaterial finden. Merkwürdigerweise bekomme zumindest ich aber kein einziges Bild angezeigt; wie dein Entwurf aussieht bleibt also vorerst meiner Fantasie überlassen. :glgl:
Ist das Absicht oder geht das nur mir so?
Viele Grüße, Timo

Virgil4
22.01.17, 17:39
Hi Timo,

hab's grad nochmal gecheckt und auf 800 px Breite reduziert - aber andere konnten die Bilder (auch das in Post 5) vorher schon sehen ... seltsam.

Ich hoffe jetzt klappt's.

Virgil

nepolsky
22.01.17, 17:58
Kann auch nichts sehen....seltsam. Kannst du dir jetzt vorstellen warum ich diese Technik meide...so weit wie es halt geht.

Gruß Ralf

Jubei
22.01.17, 18:07
Hab eben noch mal andere Browser hier am Windows PC getestet und auch auf zwei Mobildgeräten (Android) diesen Beitrag aufgerufen; leider sind die Bilder nirgends aufgetaucht. Ich versuchs morgen in der Pause auch noch mal auf der Arbeit aber dann bin ich mit meinem Latein am Ende. Nutzt du hier im Forum die Album-Funktion, bzw. hast du die Bilder hier händisch hochgeladen? Oder liegen die Bilder bei einem externen Host?

excalibur
22.01.17, 18:10
bei den Backen schwankt's noch zwischen Bronze und Timascus.


Ahoi Virgil,
Kupfer ?
Imho erlebt gerade Kupfer in allen für uns Irre relevanten Bereichen ( Lampen etc. ) ein großes Comeback;)

Cheers
Excali

Virgil4
22.01.17, 18:14
OK, jetzt habe ich im Post 5 und 6 noch die Thumbnails hinzugefügt.

Nee, kein externer Hoster, alles wie immer über's Album hochgeladen ...

Aber halt, jetzt fällt mir was ein ... Album war als privat deklariert. Dachte das gilt nur für den Albumbereich ...

Sodele - jetzt sollte es funzen - sorry!

Greetz

Virgil

Virgil4
22.01.17, 18:31
Kupfer ?
Imho erlebt gerade Kupfer in allen für uns Irre relevanten Bereichen ( Lampen etc. ) ein großes Comeback;)

"Kupfer ist die Bronze der Armen" :D

Nee, im Ernst: mein Stück Bronze ist ziemlich rötlich. Hauptvorteil: sie liegt schon im Materiallager und läßt sich leichter bearbeiten!

Aber Danke für die Anregung - ich zähle darauf bei weiteren Entscheidungen ;)

Bonne soirée

Virgil

nepolsky
22.01.17, 18:47
Jupp...jetzt geht's.

Bin auf die Innereien gespannt...Anschlag in die Klinge gefräst...ach...wolltest du ja erst später von berichten.:D:D:D

Ich warte...Gruß Ralf

Jubei
22.01.17, 20:09
Hallo Virgil, jetzt klappts auch mit den Bildern.
Dein Entwurf ist Top, egal ob das mit der Zusatzverriegelung was wird oder nicht. Keine vorstehende Kante an der Klinge; das ist bei einem Slipjoint mit Rückenfeder sehr beeindruckend. Bei Titan-Platinen kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass da "Detent Balls" zum Einsatz kommen.
Die gebrochene Ecke oben an der Backe dient dazu, deinem Macher-Logo Platz zu schaffen?
Gruß, Timo

Virgil4
22.01.17, 21:01
Euch entgeht auch nix hier :D


Bei Titan-Platinen kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass da "Detent Balls" zum Einsatz kommen.

Ja, deswegen hatte ich die Ti-Liner auch geplant, allerdings auch um Gewicht zu sparen und weil ich die passenden Stärken vorrätig habe. Allerdings wollte ich keinen "Detent" für die Klinge, sondern für die Federfunktion der Zweithandverriegelung ...


Die gebrochene Ecke oben an der Backe dient dazu, deinem Macher-Logo Platz zu schaffen?

Jetzt wo du's sagst - ja, könnte knapp passen Bis jetzt war es eher ein Designelement. Aber diese Kleinigkeiten werden noch optimiert!

Und Danke für die Entwurfs-Blumen - ja, Slipjoint ohne Laguiole-Klippe ist nicht so einfach .... und zwingt einen zu knappen Konstruktionen. Mehr dazu, wenn ich die Transparenzstufe der Schalen reduziere :hehe:

Bis denne

Virgil

leon357
23.01.17, 19:47
Hallo Virgil,

klasse Entwurf, ich beneide jeden, de seine Planungssoftware im Griff hat. Schöner Schwung, praxisorientierte Klinge und ne versteckte,

Klingenwurzel wobei die für mich zu einem Slipjoint fast dazu gehört. Bin schon auf die Zweihandverriegelung gespannt.

Gruß Mario

Sidewinder
24.01.17, 07:20
Hallo Virgil,

mir gefällt Dein Entwurf auch sehr gut, die etwas bauchige Klinge zur Spitze hin passt gut ins Gesamtbild.

Gruß

Niels

JoGreis
24.01.17, 09:26
Hallo Virgil,

sehr schöner Entwurf. Sorry, wenn ich das jetzt so schreibe, aber die Klingenform erinnert mich ein bisschen an das Floristenmesser
meiner Mutter. :cool:

Ich bin auch immer begeistert und ein wenig neidisch, wenn jemand so schöne Zeichnungen machen kann.
Ich bin da eher oldscool mit Bleistift, Papier und Pappe unterwegs.

Viele Grüße
Jo

Virgil4
25.01.17, 23:26
N'Abend Jungs,

da wir hier ja völlig unter uns 10 tapferen Schneiderlein sind (bis auf ein paar Verwaltungskräfte sind ja eh nur wir hier aktiv), kann ich jetzt mal zeigen, wie meine Verriegelung des Slipjoints NICHT aussehen wird.

Da ich ja wegen der zweihändigen Bedienung die Betätigung der Verriegelung am hinteren Griffende haben möchte, muss ich entweder die Kraft des Hebels oder die Bewegung des Riegels "nach hinten bringen".

Derzeitiger Lösungsweg: den Hebel hinten blockieren.

Dazu die zwei Varianten, die ich für euch extra nochmal aus dem Mülleimer geholt habe.

Kritischer Erfolgsfaktor bei beiden Varianten: ein biegesteifer Hebel. Ob dieser, trotz der knappen Auslegung, das Kriterium erfüllt, werde ich möglichst bald an einem Proto-Hebel testen.

Sollte der Hebel nicht steif genug sein, werde ich wohl oder übel den aufwändigeren, zweiten Lösungsweg gehen müssen: Verriegelung vorne im Hammerbereich, aber die Betätigung trotzdem hinten.


Genug gelabert, hier die Variante 1:

Verriegelt wird im offenen oder geschlossenen Zustand über das Ziehen des Schiebers nach hinten.

Der Schieber läuft in zwei Nuten links und rechts in den Linern.

Nachteil: die Verriegelung könnte schon beim Herausziehen des Messers aus der Tasche aktiviert werden, da das Drückstück keine hohe Federkraft hat.

Vorteil: Entriegeln geht mit Druck von hinten auch einhändig, z. B. mit Abstützung auf den Oberschenkel.

Gestoppt wegen "zu aufwändig" und Funktionsrisiken.

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213626&d=1485121314

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213627&d=1485121314


Variante 2:

Verriegelung öffen/schließen über Rauf-/Runterdrehen des "Rändelrades", auch im geschlossenen wie offenen Zustand.

Vorteil: dezenter als ein Ziehknopf

Nachteil: aufwändige Federung der Positionsdetents in beiden Linern, um wackelfreies Drehen zu ermöglichen

Gestoppt wegen "zu aufwändig" und Funktionsrisiken.

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213625&d=1485121314

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213624&d=1485121314


Um eventuelle Fragen vorwegzunehmen: die Aussparung im 3,2 mm breiten Hebel aus Titan Grade 5 um Platz für die Klinge am Ricasso zu schaffen ist nur einen Millimeter breit. Wie gesagt, ob der Hebel damit immer noch steif genug ist, so daß er sich nicht durchbiegt im verriegelten Zustand, werden ich am Hebelproto testen.

Was dann? Variante 3a bzw. 3b gehe ich an, wenn der Hebel das macht, was ich gerne hätte.

Falls nicht, gehe ich nahtlos zur Variante 4, aber über den anderen Lösungsweg: Verriegelung im Bereich des Hammers.

Bonne soirée

Virgil

Jubei
25.01.17, 23:44
Chapeau! Da kann man ja schon von Feinmaschinenbau sprechen; selbst im formatfüllenden Vollbild sind deine Entwürfe zur Zusatzverriegelung ja noch Fummelkram. :super: Die Blockierung in der Rändel-Variante gefällt mir sehr gut, könnte aber zum Fussselfänger werden. Dennoch, die grundsätzliche Idee eine Art Backlock-Hebel als Rückenfeder zu benutzen und diesen dann zu blockieren finde ich schlichtweg genial. Da kann mein Bolzenverschluss aber so was von einpacken... Ich drücke dir die Daumen, dass der Backlock Hebel in der Titan-Variante steif genug ist. Falls nicht kannst du ja auch einen Stahl-Hebel bauen und den mittelhart härten; dann sollte das doch auch in den filigranen Abmaßen hinhauen. Bonne chance!

Virgil4
25.01.17, 23:50
Apropos Idee - im Eifer der technischen Beschreibung vergaß ich zu erwähnen, daß diese in einer Diskussiom mit chamenos an einem Feuer zu fortgeschrittener Stunde in einem kleinen saarländischen Waldstück vor ein paar Jahren von ihm aufgebracht wurde.

Für Lob u. ä. in dieser Sache bitte dem Umleitungsschild folgen: --> chamenos :D

Virgil

dirkb
26.01.17, 01:38
da wir hier ja völlig unter uns 10 tapferen Schneiderlein sind

Das heißt aber nicht, dass nicht interessiert mitgelesen wird ... ;)

Steinbock1212
26.01.17, 06:59
Hallo Virgil
Also alleine unter euch seid ihr sicher nicht.
Ich lese hier mit grossem Interesse eure Beiträge.
Vermutlich hält sich nicht jeder dafür, den Machern dreinzureden.
Ich mache es auf deine indirekte Aufforderung jetzt mal.
Erstmal gefallen mir deine Entwürfe sehr gut. Ich finde Entwurf 1 mit dem Ziehhebel einfacher umzusetzen. Was ist, wenn du den "Hebel" zum Entriegeln ziehen musst. Dann wäre er nur zum Öffnen offen, in der Hosentasche und zum Arbeiten schön geschlossen.
Vorraussetzungen ist natürlich, dass die Wippe stabil genug ist.

Gruss Heiri

Virgil4
26.01.17, 11:24
Hihihi - hat ja etwas gebracht, die sanfte Provokation :D

Heiri, erstmal Danke für die Blumen.

Du hast recht, die Verrieglung über das Hineinschieben des Hebels hat einige Vorteile, allerdings könnte man dann "einhändig" verriegeln - z. B. mit Druck gegen den Oberschenkel.

Deswegen habe ich die Betätigungslogik umgedreht, um auf jeden Fall 42a-kompatibel zu sein.

Außerdem glaube ich, daß es viele "Messerjobs" gibt, bei denen der Slipjoint ausreicht.

Greetz

Virgil

alxh
26.01.17, 11:37
Auch von mir kurz die Meldung, dass ich den Wettbewerb gespannt verfolge.

Bei Virgils Ansatz hätte ich nur die eine Befürchtung, dass die feine Verschlussmechanik anfällig ist, wenn da mal ein paar Staubkörner reinkommen.

Aber ansonsten, weiter so an alle!
Der Wettbewerb entwickelt sich zur interessanten Abendlektüre und ich nehme viel mit, für den Fall, dass ich auch mal zum Basteln komme demnächst.

gruß
Alex

Virgil4
27.01.17, 20:56
Weiter geht's mit Theorie: hier wohl meine finale Verriegelungslösung (V4 war ein Hirngespinst und ließ sich nicht realisieren).

Die Sprache des Ingenieurs ist die Zeichnung, deswegen nur soviel:


der Schieber (gelb) aus Ti Grade 5 und mit Rillen auf der Oberseite (fehlen noch) läuft über zwei 2er Stifte in zwei Nuten L/R in den Linern.
Anschläge über die Endpositionen in den Nuten
Rastgefühl über die kleine Lasche mit einer 1,5er Kugel (Rastlöcher im Liner)
Aussparungen im Holz hab ich mir in der Zeichnung gespart


Aber nun:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213801&d=1485546320

Hier der Hebel bei Öffnen:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=213807&d=1485546819

Nun wollen mal hoffen, daß der Hebelproto morgen seine Mann steht :hehe:


Haut rein Jungs, jetzt kommt das Wochenende!

Greetz

Virgil


PS: Bissi Design-Tuning war auch noch notwendig ... :D

nepolsky
28.01.17, 09:28
Mahlzeit Virgil


PS: Bissi Design-Tuning war auch noch notwendig ...

Hatte mich schon gefragt wo die verdeckte Fangriemenöse bleibt...:D

Gibt es einen Grund warum du den Winkel der Feder verändert hast...oder hat sich das einfach so ergeben?

Gruß Ralf

Virgil4
28.01.17, 10:11
Moin Ralf,

die Feder habe ich nur dem neuen Verrieglungskonzept angepasst.

Aufgrund meiner Erfahrungen beim Black-Lightning wird es diesmal eine Feder aus Rundmaterial, 1,5 oder 2 mm, die in einer Bohrung des Spacers aus Ti Grade 5 sitzt.

Heute noch den Biegetest mit dem Hebel und ausprobieren, wie ich den Radius der Schalen auf die Backen anpassen kann. Am liebsten wäre mir das Schleifen der Backen auf dem 50er Kontaktrad und dann vorsichtiges, manuelles Anpassen der Schalen. Falls das nicht klappt, muss ich wohl oder übel auf den Teilapparat und fräsen ....

Gruß

Virgil

felix49
28.01.17, 17:57
Hallo Virgil,
Dein Entwurf gefällt mir ausgesprochen gut! Einzig die aufwändige Feinmechanik der Backlogverriegelung würde ich einfacher ausführen mit einem "Push Button" wie bei einem Axis Lock nur halt am Griffende.
Gruss Felix

Virgil4
28.01.17, 19:52
Danke Felix!

Tja, diese Feinmechanik ... aufwändig, potentiell anfällig, herausfordernd ...

Ein Axis-Lock-ähnliche Verriegelung wäre halt von beiden Seiten sichtbar, aber ich wollte eine dezentere Lösung, ohne Öffnungen in den Griffschalen (ok, die Schrauben gibt's auch noch ... nee, hidden screws mach ich diesmal wohl keine :irre:).

Vom Prinzip her sind die beiden Ansätze sehr ähnlich, nur daß ich halt zwei Bolzen brauche wegen der Führung und weil ich keine Feder habe, die immer in eine Richtung drückt, wie beim Axis-Lock.

Es gibt sicher noch was Einfacheres, um zum Ziel zu kommen - ich bin froh, schon mal eine Lösung zu haben, die hoffentlich funktioniert.

Greetz

Virgil

felix49
29.01.17, 00:20
Ein Axis-Lock-ähnliche Verriegelung wäre halt von beiden Seiten sichtbar, aber ich wollte eine dezentere Lösung, ohne Öffnungen in den Griffschalen (

Guten Morgen Virgil,
Abhängig davon, ob Du Rechts oder Linkshänder bist, würde bei der Push Button Version nur die Knopf-Seite zwingend sichtbar sein und Du brauchst nur zwei Teile: Bolzen und Feder. Dazu ist das Prinzip robust, zuverlässig und x-mal erprobt. Deine Konstruktion ist imho sehr überzeugend und anspruchsvoll, aber vielleicht ist Dir simpel zu simpel.:haemisch:
Einen gesegneten Sonntag wünscht Dir
Felix

Virgil4
29.01.17, 08:30
Guten Tag Felix,

vielen Dank für deine Bemühungen, mir zu helfen, eine einfachere Lösung zu finden.

Ich nehme mal an, du meinst eine Lösung wie hier (https://www.boker.de/taschenmesser/pro-tech/01PT021.html).

Beide Verriegelungen, Push-Button und Axis-Lock, haben eine "präferierte" Position: VERRIEGELT. Offen wie geschlossen verriegeln diese Lösungen automatisch durch den Federdruck.

Ich brauch eine Lösung mit zwei "präferierten" Positionen, zwischen denen ich als Benutzer auswählen kann.

Was ginge, wären den Push-Button von beiden Seiten zu bedienen, ähnlich dem Links-/Rechtslaufschalter an einem Akkuschrauber. Dann hätte ich aber wieder die Löcher in den Schalen.

Ja, ich weiß, ich bin selbst dran Schuld, denn hiermit hast du Recht:
.... aber vielleicht ist Dir simpel zu simpel.

Oder ich habe etwas falsch verstanden, dann bitte ich um weitere Erläuterungen.

Euch noch einen schönen, kreativen Sonntag.

Virgil

Knifedog
29.01.17, 10:05
Ein wirklich interessanter und aufweniger Entwurf ich bin schon sehr auf die Umsetzung gespannt.

Virgil4
08.02.17, 20:45
N'Abend Jungs,

freut mich, daß es bei den meisten schon ordentlich WIPed - bei mir dauert's noch bis Ende dieser Woche ...

Dafür geht's hier theoretisch weiter: Materialauswahl ...

Mit Hilfe von Inkscape lassen sich ein paar Kombinationen schon mal simulieren:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214197&d=1486582837

In Anbetracht des zukünftigen Besitzers und dessen Präferenzen ist mein Favorit die Nr. 3 :D

Greetz

Virgil

PS: nein, hidden screws gibt's immer noch keine ... die Schrauben sind oben nur nicht auf dem Bild

güNef
08.02.17, 21:45
Servus,

Virgil, die Nr.7 könnte mich verführen! ;)

Das wird mal wieder ein ganz spannendes Projekt, dass ich still, aber interessiert verfolge! ;)

Gruß, güNef

Mariu.S.
08.02.17, 21:52
Für mich wäre es ja eindeutig die Nr. 4 ;)
Wobei - da wären Hidden-Screws natürlich was feines!

Bon courage,
Marius

Jubei
08.02.17, 22:34
Mein Favorit ist definitiv Nummer Zwei. Die Backen dann vielleicht noch dunkel patiniert, das sollte eine schön farbenfrohe aber trotzdem nicht zu aufdringliche Kombi werden.

nepolsky
09.02.17, 09:59
Warum fragst du nicht direkt den neuen Besitzer? Hab ich da was überlesen?

Virgil4
09.02.17, 10:14
Warum fragst du nicht direkt den neuen Besitzer?

Naja, sollte eine Geburtstagsüberraschung werden ....

Mal schauen, vielleicht frag ich doch noch - ist ja kein kleines Kind mehr ...:D

Virgil

sunnyside88
09.02.17, 12:23
Salut Virgil!
Das ist wieder ein typischer "Virgil" mit den fein ausbalancierten Linien und der ausgetüftelten feinmechanischen Arretierungslösung - super!

Ich bin gespannt wie stabil die Verrigelung über den Schieber ist, Du gehst hier - wenn ich die Zeichnung richtig interpretiere - teilweise schon an die Grenzen der Materialstärke (selbst für ein G5-Titan). Wäre ein strapazierfähiger härtbarer Stahl für Liner, Feder und Schieber (halt etwas höher angelassen) auch eine Alternative?
Andererseits ist das Messer ja nicht als Survival-Brecher ausgelegt, so gesehen wird es auch mit Titan klappen.

Ach so - und ganz klar: Variante 7 :lechz:

Viel Erfolg, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen...
Rainer

Virgil4
09.02.17, 21:41
Besten Dank, Jungs, für den Beweis, wie verschieden doch die Geschmäcker ausfallen können - und natürlich für die aufmunternden Worte :D

Persönlich, für "mein" Messer, würde ich auch zur Nr. 7 tendieren, wie ich zugeben muß ...

Da ich mangels Material in der richtigen Stärke (sollte morgen kommen), meine Biegetests mit dem Hebel noch nicht machen konnte, habe ich mal Plan B ausgearbeitet: die Verriegelung vorne, aber mit Betätigung hinten.

Dank eines Tipps von tobsucht_ in einer praktikableren Version, als ursprünglich gedacht - DANKE!

Der Schieber hinten bleibt der Gleiche, nur kommen zwei "Stangen" L und R zwischen Liner und Schale dazu, die vorne zwischen Hebel und Klinge einen Bolzen vor- und zurückschieben. Dieser läuft in einer Nut L/R in den Linern, parallel zu den Nuten des hinteren Schiebers - deswegen auch der Knick in den Stangen. Die würde ich aus 1,2 mm Ti Grade 5 machen und in entsprechen Ausfräsungen in den Schalen laufen lassen.

Hört sich wild an - ist es auch. Deswegen wäre es mir am liebsten, wenn die Lösung nur mit dem Schieber hinten klappt.

Hier das Ganze im Bild: oben das Messer mit verriegeltem Hebel und damit blockierter Klinge, darunter offen und mit gekipptem Hebel.

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214216&d=1486671623

Damit hab ich die Theorie-Phase abgeschlossen - am Samstag geht's ins Material :super:

Bonne nuit

Virgil

nepolsky
11.02.17, 12:13
Mahlzeit Virgil

Das nenne ich auf jeden Fall mal eine interessante Lösung.
Wenn ich das aber richtig verstehe ist der Stift (oder Schraube) der die Backen fixiert und die vordere Schraube für die Schalen im Weg....was habe ich übersehen?
Wie stark wählst du den Bolzen der den Hebel blockiert....1,5mm?

Gruß Ralf

excalibur
11.02.17, 12:44
Sehr interessant, was sich hier so tut

*Mein* Favorit wäre auch #3:steirer:

Man darf gespannt sein

Cheers
Excali

Virgil4
11.02.17, 13:58
Wenn ich das aber richtig verstehe ist der Stift (oder Schraube) der die Backen fixiert und die vordere Schraube für die Schalen im Weg....was habe ich übersehen?
Wie stark wählst du den Bolzen der den Hebel blockiert....1,5mm?

Fast ... :D

Der Stift im Bereich der Backe ist der Klingenanschlag für den geschlossenen Zustand und steht zwischen den Linern - kein Problem also.

Aber bei der Griffschalenschraube hast du Recht - da hab ich beim Zeichnen eine Dimension vergessen. :glgl:

So sollte es passen:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214259&d=1486817524

Hier hab ich auch gleich den Bolzen auf die empfehlenswerteren 2 mm vergrössert - vorher waren es tatsächlich noch 1,5 mm, da die vorherige Variante noch eine Kulisse im Hammerkopf hatte und für eien 2 mm Bolzen kein Platz war war.

Jetzt, nur mit der Nut auf der Vorderseite des Hebels, würde ich auf 2 mm gehen - ist bei weitem einfacher die beiden Laufnuten in die Liner zu fräsen ...

Greetz

Virgil

nepolsky
12.02.17, 15:21
Mahlzeit
Klingenanschlag...ja klar... jetzt fällt´s mir wie Schuppen aus den Haaren.:D
Den Bolzen auf 2mm zu vergrößern halte ich für sehr sinnvoll.

Schön das du endlich anfangen kannst und gute Besserung.

Gruß Ralf

p.s. Wir scheinen einen ähnlichen Humor zu haben...den Spruch "Kann man...."an deiner Wand hab ich als Aufkleber auf meinem Baustellenradio...:hehe:

leon357
12.02.17, 18:58
auch von mir Gute Besserung, frohes schaffen und gutes gelingen.

Gruß Mario

Virgil4
13.02.17, 20:58
N'Abend zusammen,

Werkstatt war nix heute, immer noch krank, aber ich wollte es trotzdem wissen und bin in den Keller - nach 'ner halben Stunde hab ich's aufgegeben, bevor Material und Maschinen zu sehr leiden.

Aber für ein paar Fieberwahn-ideen und etwas Zeit vor dem PC hat's gelangt ...

Wie wär's noch mit 'nem versenkbaren Clip? Und der würde sogar noch meinen Hebel arretieren ....

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214352&d=1487015791

Diesmal werd ich mich noch zurückhalten, aber ein Funktionsproto werd ich wohl mal bauen.

Bonne soirée, in der Hoffnung bald wieder WD40 riechen zu können ...

Virgil

Jubei
14.02.17, 01:12
Hallo Virgil, zunächst wünsche ich dir eine schnelle Genesung, dafür solltest du dich aber wohl oder übel auch ein Bisschen schonen anstatt in der Werkstatt rumzuturnen. :hmpf:
Die Idee mit dem versenkbaren Clip ist spitze, auch als Verriegelung für den Verschlusshelbel scheint das wirklich eine praktikable Lösung zu sein. Mir gefällt dieser Ansatz noch ein Stückchen besser als die Riegel-Variante. Die "preferierte" Stellung dieser Zusatzverriegelung ist wohl die geschlossene Position, das könnte das Öffnen und schließen etwas fummelig machen (also ganz im Sinne des §42a :glgl:). Ich frage mich allerdings gerade, wie du die Kontur für die Führung des Clips gleichzeitig in die Liner und in den Backspacer bekommst. Ich bin gespannt, wie's weiter geht. Viele Grüße, Timo

Virgil4
14.02.17, 22:05
Ich frage mich allerdings gerade, wie du die Kontur für die Führung des Clips gleichzeitig in die Liner und in den Backspacer bekommst.

Moin Timo,

gute Frage, das! :D

Hier mein Plan:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214389&d=1487105907

Frickelig wird vor allem das Einspannen auf der Fräse ...

Je mehr ich über diese Kombi-Lösung "Clip-trifft-Verriegelung" nachdenke, desto eher bin ich geneigt diese umzusetzen ...

Aber erstmal den Funktionsproto aus G10 machen ...

Bonne nuit

Virgil

Jubei
14.02.17, 22:26
Hallo Virgil, danke für die detaillierte Skizze. So in die Richtung hätte ich mir das auch vorgestellt, allerdings hast du dann ja zumindest Richtung Klinge an den Aussparungen noch den Radius des Schaftfräsers. In der Skizze ist ja der Clip recht scharfkantig, deshalb habe ich das gestern abend nicht mehr mental in Einklang gebracht. Aber dann muss ja aber eigentlich nur die Aussparung etwas größer werden. Du führst den Riegel ausgehend von der Skizze aus dem letzten Post ja aber so wie so nur an der Rückseite, dann ist etwas Übermaß auf der anderen Seite ja kein Thema... :super:

Virgil4
14.02.17, 22:39
Du führst den Riegel ausgehend von der Skizze aus dem letzten Post ja aber so wie so nur an der Rückseite, dann ist etwas Übermaß auf der anderen Seite ja kein Thema... :super:

Fast ... der Clip/Riegel wird auch noch über den 2er-Bolzen geführt.

Aber beim Auslauf der Clipnut quer durch den ganzen Block hast du Recht - könnte ich aber mit einer abgerundeten Spitze an der unteren Ende des "Bügeleisens" in den Griff bekommen.

Und vielleicht muß ich statt der Riffelung auch einen etwas griffigeren Knubbel dranlassen, damit ich den Clip aus seiner "Ruheposition" bekomme.

Wird ein netter Uhrmacherjob ....

Danke für's Mitdenken!

Greetz

Virgil

Virgil4
19.02.17, 13:34
Sodele, Ralfs Vorschlag, doch den zukünftigen Besitzer in die Materialwahl einzubeziehen, hab ich heute morgen umgesetzt.

Folgende Ergebnisse:

1) breites Grinsen

2) Maresch-Damast, Bronze, grüngefärbte, stabilisierte Ahornmaser

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214511&d=1487507182

3) mehr Druck für mich, da nun die Erwartungshaltung da ist

Jetzt muß ich gleich mal dem Brocken Titan für den Clip noch was vorsingen .... :glgl:

Greetz

Virgil

leon357
19.02.17, 18:32
Hallo Virgil,

die Farbkombination ist super! Bekommen die Bronze Backen einen verdeckten Stift oder halten die durch die Griffschalen und Achsschraube?

Gruß Mario

Virgil4
19.02.17, 18:45
Hallo Mario,

gut gesehen: nur mit der Achsschraube wäre das etwas zu wackelig - die Backen bekommen einen verdeckten Stift.

Eine zweite, sichtbare Schraube hätte ich von den Proportionen her nicht so richtig unterbekommen.

Greetz

Virgil

nepolsky
19.02.17, 20:13
Gefällt mir gut diese Materialkombination und die paar schlaflosen Nächte wird er ja wohl aushalten.:D:D:D

Gruß Ralf

Virgil4
24.02.17, 10:46
Put..., mer.., alors ... :apologetic::disturbed::crushed::hopeles sness:

Gestern Abend, Krise in der Werkstatt:

Erstmal im Schleifeifer zu viel von der Wurzel weggenommen - die von Felix übertragene Idee funktionierte einfach zu gut :glgl:

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214769&d=1487928740

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214765&d=1487925564

Die rote Fläche hätte eigentlich stehen bleiben müssen, dann wäre auch die Schließkraft (grüner Pfeil) höher.

Dann lässt sich die Klinge trotz blockiertem Hebel bewegen, d. h. meine Verriegelungsidee wurde im praktischen Test ins Reich von Inkscape zurückgeschickt. :(:mad:


Nach einer durchheulten Nacht (ok, ganz so schlimm war's nicht) sehe ich noch zwei Möglichkeiten weiterzumachen, ohne alles in die Tonne zu treten:

Cran forcé

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214764&d=1487925564

oder

Backlock

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=214763&d=1487925564

In beiden Fällen braucht es "nur" einen neuen Hebel und etwas Feilen an der Klingenwurzel...

Da ich mit den Geometrien eines Cran Forcé nicht so vertraut bin, werde ich wahrscheinlich in Richtung Backlock weitermachen... mal sehen, ob die Entriegelungsmulde hinten so hinbekomme, daß die Konturlinie der Griffschalen passt ....

Tja, das ist das Risiko von neuen Borderline-Konstruktionen.

Greetz

Virgil

felix49
24.02.17, 18:23
Erstmal im Schleifeifer zu viel von der Wurzel weggenommen - die von Felix übertragene Idee funktionierte einfach zu gut :glgl:

Tja, das ist das Risiko von neuen Borderline-Konstruktionen.

Greetz

Virgil

Servus Virgil,
Falls ich mit ursächlich an Deinem Malleur sein sollte, tut es mir leid. Ich bin aber sicher, dass Du eine passende Lösung finden wirst! Du weisst ja:
"Rückschläge und Widerstände sind der Wind mit dem wir segeln" :lach:
Gruss
Felix

Virgil4
24.02.17, 18:42
"Rückschläge und Widerstände sind der Wind mit dem wir segeln"

Danke Felix!

Gestern und heute gab's steife Brise von vorne, trotz kreuzen komme ich nicht richtig vorwärts - muß wohl noch härter an den Wind ... :irre::glgl:

Virgil

Jubei
24.02.17, 21:53
Hallo Virgil, na das ist ja sehr ärgerlich; da kann ich deinen Frust sehr gut verstehen. Statt wegen dem Faux-pas mit der Klinge den tollen Verriegelungsmechanismus über Bord zu werfen würde ich aber eher die Klinge neu machen. Den Damaststahl der jetzigen Klinge könntest du ja noch in einem anderen Projekt weiter verwursteln. :super: Egal wie's weiter geht, dein Klapper wird richtig stark... Gruß Timo

nepolsky
25.02.17, 09:00
Wenn das einer schafft dann du Virgil...bleib standhaft der Wind wird nachlassen.

Gruß Ralf

Jubei
11.03.17, 01:04
Virgil, auch ohne Zusatzverriegelungs-Klimbim ist das Messer erste Sahne. Die Einfräsung im Verriegelungshebel um der sehr hohen Klinge Platz zu schaffen ist eine feine Sache, Chapeau. Vielen Dank für das Bild mit dem Impro-Radienschleifer; so einen Hilfsblock fürs Schmirgeln muss ich mir wohl auch mal zurechtbasteln. Mangels Platz für eine Fräsmaschine ist das wohl die einzige halbwegs brauchbare Lösung, um Backen und Griffmaterial per Radius in einander über gehen zu lassen. :super: Viele Grüße, Timo

nepolsky
11.03.17, 15:06
Mahlzeit Virgil

Na toll ...erst hört man (gefühlte) 2 Jahre nichts mehr von dir und dann haust du hier ein halbfertiges Messer raus.:D:D:D
Schön zu sehen das es auch für dich weiter gegangen ist...gefällt mir was ich da sehe.
Finde die Idee mit dem gekürzten Ricasso lustig. Hatte mir im Vorfeld so meine Gedanken über dieses Detail gemacht und fand die Herausforderung die Klinge da hinein zu bekommen recht sportlich...darauf bin ich jetzt nicht gekommen....gute Lösung der Herr.:super:
Bin gespannt was jetzt noch so kommt.

Gruß Ralf

Virgil4
11.03.17, 15:19
Danke Jungs!


Finde die Idee mit dem gekürzten Ricasso lustig. Hatte mir im Vorfeld so meine Gedanken über dieses Detail gemacht und fand die Herausforderung die Klinge da hinein zu bekommen recht sportlich...darauf bin ich jetzt nicht gekommen....gute Lösung der Herr.:super:

Für Pitters Seelenfrieden ist kein Aufwand zu groß .... :glgl:

Virgil

leon357
12.03.17, 18:42
Hallo Virgil,

war ein schöner Zufall, dich gestern persönlich kennenzulernen. War ein gelungener Abend. Schade, das du von deinem ursprünglichem Plan abweichen musstest aber was du gestern im Gepäck hattest lässt auf ein hervorragendes Ergebnis schließen.

Gruß Mario

Virgil4
12.03.17, 19:55
Hi Mario,

hat mich ebenso gefreut, die Verbindung über das Netz hinaus zu erweitern.

Besten Dank für deine lobenden Worte, allerdings muss ich noch etwas Ellbogenschmalz investieren - das hast du ja heute auch ordentlich reingesteckt, wenn ich denn Live-Zustand von gestern Abend mit den letzten WIP-Bildern von heute vergleiche :hehe:

Mehr dazu in deiner Gesprächsecke ....

Beste Grüße

Virgil

nepolsky
13.03.17, 15:43
Mahlzeit Virgil
Carbidizing...gut das ich das Zwischenergebnis vorher bei dir sehe...das wollten Marius und ich auch machen (der Trödel dazu liegt ja schon ein paar Tage hier rum)...da hätte ich mir ja den halben Sonnenschliff versaut...das wird wohl bei mir bis zum nächsten Klapper mit Titan warten müssen.
Kannst du ungefähr einschätzen wieviel Material da zusätzlich drauf gekommen ist? Wäre doch bestimmt auch ne Möglichkeit ne abgenutzte Feder wieder aufzufrischen.

Gruß Ralf

p.s. hab jetzt mal durch deinen Link mich ein bisschen durchs Thema quer gelesen...scheint nur durch die Vergrößerung so brutal zu wirken. Was hast du genommen? 1,2 A ? Allerdings über die Schichtendicke habe ich nicht´s gefunden...das wäre noch interessant für mich.

Virgil4
13.03.17, 21:41
N'Abend Ralf,

die Vergrösserung macht das Ganze in der Tat beindruckender als es wirklich ist.

Die Einstellungen waren, an Drivers Übersicht orientiert: 22 V, ca. 1,4 A.

Schichtdicke kann ich dir nicht genau sagen, aber so'n halbes 10tel wird's schon sein ...

Am Wochenende teste ich das Ganze mal mit einem "Leihgerät" an einem Linerlock - denn da ist nicht nur die härtere Oberfläche interessant, sondern auch die Möglichkeit die Feder damit etwas zu verlängern und damit einen zu weit durchschlagenden Liner zu retten.

Irgendwas geht immer!

Greetz

Virgil

Virgil4
16.03.17, 23:40
Kurzer Kalendercheck, um zu schauen, wie ich das Ganze noch einigermaßen zu Ende bringen kann.

Oh - ich muß ja die nächste Woche nach China :staun: - OK, kam nicht ganz überraschend, aber muß dennoch berücksichtigt werden.

Also, hier meine Prioritäten


Wettbewerb halbwegs anständig abschließen, wenn auch unter dem anvisiertem Level
Geburtstagsgeschenk am 28.3.17 fertig haben, Erfüllungsstand "Klappmesser"
Nicht im Keller in der Werkstatt übernachten - es gibt auch ein Leben ohne WD40


Damit ergibt sich folgendes, auch Plan C genannt:


Ich mache nur das einfache Messer (Clips werden eh überbewertet)
Der Fancy-Pancy-Versenker-Clip wird in einem anderen Projekt umgesetzt, sofern der Proto vielversprechend ist
Die Zusatzverriegelung bei einem Backlock wäre höchstens was für Hosenträger-und-Gürtel-Kombinierer - also fliegt die auch raus


Ausserdem sollte ich mir noch einen anderen Namen für das Messer überlegen - oder vielleicht nur die Bedeutung der Abkürzung SLK neu definieren ...

Schneiden, Leben, Klappen?

Standard-Lock-Klapper?

Schöner Lieblings-Klapper?

Swing-line knife?

Die Eingebung wird noch kommen ... :irre:


Bonne nuit und allseits frohes Schaffen auf der Zielgeraden!

Virgil

Virgil4
19.03.17, 08:24
Kannst du ungefähr einschätzen wieviel Material da zusätzlich drauf gekommen ist? Wäre doch bestimmt auch ne Möglichkeit ne abgenutzte Feder wieder aufzufrischen..... Allerdings über die Schichtendicke habe ich nicht´s gefunden...das wäre noch interessant für mich.

Moin Ralf,

gestern hab ich den Linerlock-Rettungstest gemacht und kann folgendes berichten:


ich habe mit verschieden Spannungen zwischen 20 und 50 V und Stromstärken von 0,4 - 1 A gearbeitet
Autrag von HM hat geklappt
leider aber kaum Schichtdickenauftrag - d. h. der Liner wurde nicht "verlängert" (soviel zur schlechten Abschätzung der Schichtdicke weiter oben) :glgl:
die aufgetragen Schicht war viel feiner strukturiert als beim Hebel und auch nicht so verbruzelt (beim Hebel habe ich ein anderes Netzgerät verwendet)
ohne die Kondensatoren hat es nicht richtig gefunzt (sollte ja mit einem guten Netzgerät möglich sein)


Also leider nicht das erhoffte Ergebnis, da die Schichtdicken zu dünn waren. :(

Bin gespannt, was ihr berichtet ...

Greetz

Virgil

nepolsky
19.03.17, 10:10
Mahlzeit Virgil

Schade das so nicht funzt...Dachte das ich da ohne meinen Ingenieur/Elektriker/Erfinder-Kumpel durch komme. Egal....der wird sich da schon was einfallen lassen. Werde die Problematik mal mit ihm durchgehen,wenn es etwas wärmer ist und er mich nötigt die halbe Kuh auf seinem Grill zu vernichten...:D
Wird aber noch etwas dauern,da wir beide unsere Freizeit recht straff durch organisieren....

Danke...Gruß Ralf

felix49
20.03.17, 00:05
Moin Virgil,
Gratulation zu Deinem bisherigen Ergebnis!:super: So wie es aussieht hat sich der Sturm gelegt und Du bist in den ruhigeren Gefilden angekommen um die Früchte Deiner Arbeit zu geniessen.:applouse: Ich wünsche Dir auf Deiner Chinamission viel Glück und Erfolg und uns ein gesundes Wiederterminalen!
Grüsse
Felix

nepolsky
27.03.17, 20:24
Sauber gemacht der Klapper...hatte aber auch nicht´s anderes erwartet.:super:
Der neue Besitzer hüpft bestimmt schon wie ein Flummi hin und her.:D
Die Verrundungsapperatur ist ja genial, das werde ich mal bei Gelegenheit übernehmen...scheint richtig praktisch zu sein.

Viel Spaß auf der Geburtstagsparty,Gruß Ralf

leon357
27.03.17, 20:25
Hallo Virgil,

es ist Abend.......wo bleiben die Bilder :hehe: So ein Geburtstagsgeschenk ist schon was besonderes. Fehlersuche mit der großen Lupe.....sicher das du die Backen damit nicht Hitzecoloriert hast :glgl:

Gruß Mario

Virgil4
27.03.17, 20:33
Gemach, gemach die Herren - bin gerade dran, nur noch ein paar Daten und dann drück ich auf's Knöpfchen :D

Hitze-colorieren mit der Lupe? Hätte heute hier am Kaiserstuhl wahrscheinlich funktioniert ... :glgl::irre:

Bis gleich...

Virgil

felix49
27.03.17, 22:29
Moin Virgil,
Auch wenn am Ende aus dem SLK ein BLK wurde, ist das Endergebnis wieder mal ein Meisterstück geworden!:super: Alles, Materialwahl, Design, Verarbeitung, Detailverliebtheit, Umgang mit Rückschlägen und den Mitbewerbern, sowie das Reporting ist Dir wieder mal meisterhaft gelungen! Du bist nicht nur eine Bereicherung für deinen glücklich zu schätzenden Jubiliar!:applause:
beste Grüsse
Felix

Jubei
27.03.17, 23:03
Virgil, die Worte von Felix sind so treffend, da kann ich kaum noch etwas hinzufügen. Nur eines: Schade, dass das Messer wohl bei unserem Zusammentreffen in Schaafheim nicht mit am Start sein wird. Da ist es wohl, soweit ich verstanden habe, schon in den Händen des glücklichen neuen Besitzers. Gerne hätte ich dieses Schmuckstück mal befummelt und mir angeschaut, was mit Geduld, Geschick und Blick fürs Detail beim Thema Finish noch alles drin ist. Zwar sind alle Messer hier meiner Meinung nach verarbeitungstechnisch auf vorzeigbarem Niveau (wobei ich die Bewertung meiner eher rustikalen eigenen Arbeit dabei gerne anderen überlassen möchte) aber ausgehend von den letzten WIP-Bildern scheinst du hier der Finish-Papst zu sein. :super: Ich bin gespannt, was du noch für Bilder vorstellst, wenn das gezeigte nur die "Appetizer" vor der Abstimmung sind... Viele Grüße und schönen Abend, Timo

komaboy
28.03.17, 07:30
Guten Morgen Virgil,

auch ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen: Chapeau! Wirklich grandiose Arbeit. Die Farbkombi konnte ich mir am Anfang nicht so gut vorstellen, im fertigen Zustand aber ein perfekt harmonisches Messer, ganz großes Kino.

VG
Daniel

Virgil4
28.03.17, 07:38
Bonjour Messieurs,

erstmal vielen Dank für die lobenden Worte - da wird's einem ganz warm um's Herz :D

Aber das Ganze lief auch nur so gut (trotz Rückschlägen) wegen eurer Motivation, Teilnahme, Beratung, dem Austausch untereinander und dem gegenseitigen Lernen. Danke auch dafür!

Noch was zu Erwartungshaltungen:


meine war wohl etwas hoch angesetzt für diesen Fall - ohne Zeitdruck hätte ich vielleicht die eine oder andere Lösung noch weiterverfolgt - mach ich halt ein anderes Mal, aber ich bin auch so zufrieden
"Finish-Papst"? ganz gewiß nicht - Messerbau ist immer ein Kompromiß. Bei den Hobbyisten zwischen "das langt jetzt, landet eh nur bei Onkel Erwin in der Hosentasche!", bei den Gewerblichen "wieviel Aufwand steck ich rein, bevor es sich nicht mehr lohnt?". "Finish" ist halt nicht "fertig", sondern nur "aufgehört". Außerdem finde ich es sehr schwierig ein Finish nur anhand von Bildern zu beurteilen. Kritische Zonen (die auch mein Messer hat) kann man dezent kaschieren, andererseits zeigen Makro-Aufnahmen "Probleme", die eigentlich gar keine sind
Schaafheim, Messer befummeln? Na klar geht das - dies ist der Vorteil, wenn man Messer an Freunde verschenkt :hehe: (ich trainiere schon fleißig meine Oberarme für Jack Sparrows Zweihänder)
Abschlußfotos? Haja, halt ein paar Bilder mehr des gleichen Messers, ohne Innereien ... nothing fancy


@Ralf: hier noch zwei Fotos der, in der Tat sehr praktischen, Schalenverrundungsmaschine:

https://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=216282&d=1490679029

https://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=216283&d=1490679029

Greetz

Virgil

nepolsky
28.03.17, 18:23
Danke für die Bilder.:super:
Wenn du das mit der Verriegelung noch mal angehen willst...mein Favorit von deinen Überlegungen war eindeutig das Rädchen.Allerdings würde ich den Stempel nicht an die Wippe sondern ans Rädchen machen,der dann in eine Nut in der Wippe einrastet.Wenn ich mich nicht verschaut habe sollte das funktionieren.

Gruß Ralf

pitter
28.03.17, 19:49
Für Pitters Seelenfrieden ist kein Aufwand zu groß .... :glgl:

Das finde ich sehr nett von Dir :D

Recht viel mehr kann ich im Moment nicht sagen. Bei brennt gerade geschäftlich die Bude, MF reduziert sich aufs technische morgens a bisserl und abends a bisserl. Dann bin ich platt und brauch ein Bier :D Deswegen blättere ich erst jetzt die Postings des Wettbwerbs durch. Sehr coole Nummer.

BTW, weil irgendwo von wegen "wenig Resonanz von aussen" geredet wurde. Ich würd mir da keinen Kopp machen. Ein hingerotzes "like" nur damit man halt mal "liked" iss nix wert. Es ist halt nunmal so, dass die Zahl derer, die wollen und/oder in der Lage sind, sich längere Texte anzueignen, eher schwindet ;) Wenns mit den Leuten, die an so einem "Wettbewerb" mitmachen untereinander klappt, ist das doch klasse und IMO viel wert.

Servus
Peter

p'itti
02.04.17, 21:46
Als - bisher - stiller Mitleser möchte ich mich mal wieder meinen großen Respekt von Deiner Arbeit zum Ausdruck bringen. Form, Material (abgesehen vom Damast) und vorallem Ausführung begeistern!

p'itti

Virgil4
02.04.17, 22:04
Wenns mit den Leuten, die an so einem "Wettbewerb" mitmachen untereinander klappt, ist das doch klasse und IMO viel wert.

Sehr gute Beschreibung der Situation, Danke - empfinde ich genau so.

Es geht hier auch mehr um's Lernen und den Spaß, als um die "Competition" - was sind schon ein paar Tage "Balken gucken" gegen Wochen von Lesen und Posten von/in Diskussions- und WIP-Threads :glgl:

Bonne nuit

Virgil

leon357
02.04.17, 22:57
Hallo Virgil,

was soll ich sagen....beeindruckende Leistung.....von der Planung bis zum fertigen Messer hab ich deine Bilder, Beschreibungen, und Hilfestellungen

für andere förmlich aufgesaugt. Auch wenn du das Messer nicht wie geplant umsetzen konntest finde ich das Ergebnis sensationell.

Ich freue mich schon auf Schaafheim.

Gruß Mario

felix49
07.04.17, 22:48
Mein lieber Scholli, die Bilderstrecke ist ja an Brillanz nicht mehr zu überbieten. Du überzeugst mal wieder nicht nur durch technische und praktische Meisterleistungen, sondern auch wieder durch eine meisterhafte Präsentation. Klasse WIP !:applouse:
beste Grüsse
Felix

sunnyside88
10.04.17, 20:35
Saubere Arbeit, Virgil - mit dem für Dich typischen Stil mit hoher Wiedererkennung sowohl in der Form, wie auch der Umsetzung.
Gefällt mir außerordentlich gut, wenn ich auch noch nicht weiß ob ich eher zur Maulwurf- oder zur RAL-Fraktion gehöre...
Beste Grüße,
Rainer

Jubei
10.04.17, 23:14
Hallo Virgil, in Schafheim konnte ich mich ja mit eigenen Augen (und Händen) davon überzeugen, dass dein Messer wirklich erstklassig ist. An dieser Stelle möchte ich dich zu dem abgefahrenen Design und zu der tollen Verarbeitung aber auch noch mal beglückwünschen. Top WIP, Top Messer und Top Support für die anderen Teilnehmer; da kann ich nur den Hut ziehen! Chapeau und Merci! By the way, die Bilder auf der Kupferschale sind was für nen Kalender. Richtig geil... Gruß Timo

Virgil4
11.04.17, 22:16
N'Abend die Herren,

vielmalst Dank für eure Kommentare - freut mich wenn's euch gefällt.

Was mir gefällt: unsere starke Teilnehmergruppe, die sich gegenseitig stützt, hilft und weiterbringt, dabei auch noch ihren Spaß hat und zum Schluß mit einem schönen Messer in der Tasche da steht - außer Timo (weil sein's zu groß ist) und mir (weil ich es gerne einem guten Freund offeriert habe) :D

Bonne nuit

Virgil

PS:
... abgefahrenen Design ... - das sagt gerade der Richtige ... :glgl::irre:

felix49
14.04.17, 17:34
Moin Virgil,




Erstmal was für die Ich-will-nur-Messer-sehen-Fraktion: "Messer auf Maulwurfsfell"


(Das Zitat stammt aus Deinem WIP-Thread)

Während Du auf der Siegerstrasse zum Triple einläufst, habe ich noch folgende Frage:

Mich interessiert, wie Du dieses "Maulwurfsfell" fototechnisch hinbekommst. Timo hat in der Hinsicht auch nochmals eine Schippe drauf gepackt. Falls möglich, bitte ich Dich/Euch um Erleuchtung:ahaa:

Beste Grüsse
und frohe Ostern
Felix

Virgil4
14.04.17, 18:11
Hallo Felix,

zum Triple will ich mal noch nix sagen - an Ostern geschehen immer wunderliche Dinge ...

Aber deine Fotofragen will ich dir gerne beantworten.

Das Maulwurfsfell ist einfach schwarzer Samt aus dem Stoffladen.

Die Positionierung des Messers mache ich über irgendwelche Auflagen (z. B. Bücher) oder, wie auf dem Bild, mit einem Stück Blech, auf dem ein Magnet hängt und einer Spannzange. Dann den Stoff noch so ziehen, daß er den ganzen Hintergrund ausfüllt.

Das Ganze im Lichtzelt mit zwei Lampen ausgeleuchtet und mit Stativ fotografiert, damit ich wegen der kleinen Blende (hohe Schärfentiefe) keine Probleme mit längeren Verschlußzeiten bekomme.

Belichtung recht dunkel, damit man den Samt so wenig wie möglich sieht.

https://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=216822&d=1492185515

Ziemlich simpel, recht günstig im Internet zu finden und für meine Zwecke ausreichend.

Timo hat eine schwarze, reflektierende Unterlage gewählt, was auch sehr cool aussieht - aber dazu kann er ja noch was schreiben ...


Einfacher waren die Fotos mit dem bunten Hintergrund - einfach hier reinlegen und knips .... :D

https://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=216821&d=1492185515


Auch dir noch schöne Ostern ...

Greetz

Virgil