PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eure Empfehlungen: Machete/Haumesser



Hayate
20.05.03, 00:37
Bin immer noch auf der Suche nach einem Spezialwerkzeug gegen Buschwerk. Bei 30-35 cm Klingenlänge fängt mein Interesse erst an. Es sollte nicht gleich ein paar hundert € kosten, aber brauch- (und bald liefer-) bar muß das Messer schon sein.Leider habe ich mit Macheten und langen Haumessern keinerlei Erfahrung.

Ich hatte schon einmal was im Auge :Marttiini Lappenmesser (http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=12572) , aber man hat mir von Finnenmessern allgemein als Haumesser abgeraten. Die einzige Machete, die man mir im Laden zeigen konnte, taugte bestenfalls als Wandbehang, und selbst das nur bei Dunkelheit. Jetzt hilft nur noch die Frage an die Expertenrunde.
Was könnt ihr mir empfehlen?

Hocker
20.05.03, 00:48
Wenn schon Werkzeug, dann was g'scheit's....
Versuch's mal damit...

Fiskars Machete (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=fb04111&artbez=Fiskars+Machete)

Hayate
20.05.03, 00:58
Fiskars klingt schon mal nicht schlecht, aber so eine konkav gewölbte Schneide ist eklig zu schärfen, und besonders lang ist die Klinge auch nicht, der Griff dafür aber sehr. Das Teil scheint mir mehr auf Zweige ausgelegt zu sein, die nicht so leicht nachgeben. Ich habe jedoch viele dünne, nachgiebige Zweige und Ranken zu beseitigen.

Flieger
20.05.03, 00:59
Das Ontario RTAK würde mir da spontan einfallen. Ist nur unwesentlich kürzer (knapp 28cm Klingenlänge) und durch den verhältnismäßig 'dünnen' Stahl ganz gut als Machete einzusetzen. Wenn die Wärmebehandlung stimmt, ist das Ding sogar ausreichend stabil, um es als Universalcampmesser zu benutzen.

Von Fiskars gibbet auch ne ziemlich gute Hippe, die gerade bei stärkerem Buschwerk sicher prima funzt... EDIT: ...und zu der Hocker schon was geschrieben hat :) Ich sollte 10-Finger-schreiben lernen :p


Gruß Chris

Andreas
20.05.03, 06:12
wie wäre es mit einer machete von Martindale?
zu kriegen beim Wildmark Versand (http://www.wildmark.de/index.html). die homepage mit dem katalog ist zwar erst im aufbau, aber wenn du dort anrufst, schickt dir Willy bestimmt einen katalog zu.
Carbon-Stahl, 50HRC, weltweit im Einsatz (u.a. bei der englischen Armee und auf diversen Plantagen)

http://www.ralphmartindale.co.uk/ralphmartindale/gifs/tools/2.gif
Golok No.2 (33cm klinge)
24Euro + Etui aus Canvas 12Euro

http://www.ralphmartindale.co.uk/ralphmartindale/gifs/tools/4.gif
Jungle Knive (30,5cm klinge)
56Euro + Lederetui 28Euro

http://www.ralphmartindale.co.uk/ralphmartindale/gifs/tools/14.gif
Machete 14 (51cm klinge !)
25Euro + Etui aus Canvas 13Euro

(alle bilder von Ralph Martindale (http://www.ralphmartindale.co.uk/) geliehen)

Leonardo75
20.05.03, 07:44
Hallo Hayate!

Ich habe selber eine größere Martindale Machete und bin damit recht zufrieden. Durch die geringe Härtung gibt es nur wenige Macken in der Klinge nach längerem Einsatz. Die Scheide ist zwar nicht so dolle, und der Griff könnte eine Anpassung vertragen, aber von der Klinge her ist das Teil nach dem Schärfen klasse. Musst nur immer abwischen nach dem Schärfen auf Wassersteinen, die Teile setzen schnell Flugrost an.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.

sibrgger
20.05.03, 09:18
im globetrotter-katalog (und globetrotter.de) sind mehrere Macheten (preiswert) zu haben. Habe mir für den Urlaub die Herbertz (jaaaa, weiß schon...) Khukri-Machete geholt. Ich denke, die tut es auch.
Gruß Stefan

Hayate
20.05.03, 10:57
Vielen Dank!
Martindale scheint das Richtige zu sein. Ich habe Wildmark um weitere Informationen ersucht.

Blackhawk
20.05.03, 12:12
Hallo,

probiers ma mit einer der neuen Macheten von KA-BAR.

Giebt 2 Stück, die eine ist ein Kukri-Haumesser und die andere
sieht wie ne optimale Bushmachete aus.

Beide um die 30cm Klinge, Komplett Schwerz (gegen Rost),
und für unter 50€ bei Hoffman Import (www.ph-import.com)
zu haben.

Viel spaß noch beim Buschberserkern.:haemisch: :teuflisch


Richard

pastetenleber
20.05.03, 12:22
Wenns etwas günstiger sein soll, würde ich zu den Cold Steel Macheten greifen. Bei www.kotte-zeller.de gibts alle drei Modelle. Kostenpunkt ca.15 euro. Länge über 50cm. Nachteil: Keine Scheide.
Vielleicht findest du auf der Seite trotzdem was Interessantes.

EDIT: 1055 Karbonstahl

Admiral Numa
20.05.03, 14:56
Hallo Hayate,

Martindale ist wirklich eine gute Wahl!
Nur habe ich erlebt, daß man ein paar Tage einplanen sollte, um das Ding zum Schärfen zu bringen! Man kann es natürlich auch selber machen, aber es ist doch verdammt viel Arbeit, ein vernünftige, schön hochgezogene, konvexe Schneide von Hand dort anzubringen (Immerhin gut 40 cm!!!).
Wenn das allerdings geschafft ist, sind die Dinger wirklich gut. Nach einen Tag Arbeit im Wald hatte meine nur ein paar Scharten, die wunderbar wieder zu beseitigen waren.
Ich habe die hier (http://www.knifes.de/haumesser.htm)mit "Fieberschalen und Kupfernieten" aufgeführte Machete. Der Griff könnte etwas ergonomischer sein, aber mit Handschuhen durchaus in Ordnung. Von den anderen beiden Martindales darüber würde ich Dir abraten, wenn Du mehr als ein bischen "Steppengras" aus dem Weg räumen möchtest, da beide doch recht leicht sind.

Gruß,

AdmiralNuma

tolegen
22.05.03, 21:50
Hallo Hayate

Kommt vielleicht ein bißchen spät, aber ich empfehle Dir die.

Lainhart Navy Seal Machete

Die ist vieleicht nicht ganz so lang (24 cm Klinge) aber äußerst effektiv(eigene Erfahrung)

Die gabs mal bei Böker für 550 DM, ich weiß aber wer das Ding noch für günstig hat.
Der Griff ist soft genug um mal wirklich "stundenlang" zu roden.

Gruß

BanzaiBany
23.05.03, 10:17
Da versteigert ein Bekannter von mir eine Martindale Machete http://www.egunner.de/market/item.php?id=30298

Grüße Bany:haemisch: :cool:

eisensack
02.06.03, 20:48
Schon mal die teile von Becker (http://www.camillusknives.com/1mainframe.htm?bkt/index.shtml~main) ins Auge gefast?
Die Patrol Machete
oder das Brute.

darley
03.06.03, 14:42
das brute ist sicher erste wahl, wenn man nicht so einen halbmeterling mit rum schleppen will.

einen sehr positiven test gabs hier (http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=3086&highlight=brute) schon mal!

bernd

Gerber
03.06.03, 18:44
Das Brute ist die erste Wahl wenns um ein preiswertes Camp-Messer geht. Ich hab mit meinem (danke nochmal an Geist) schon einige schöne Outdoor-Grillabende gestaltet, und bin extrem zufrieden damit. Allerdings sollte man immer daran denken, daß ein solches Messer (Brute, Battle Mistress, RTAK,..) nicht besonders gut geeignet ist, um sich in tropischen Gebieten den Weg freizuhacken. Dazu ist es definitiv zu schwer und zu kurz. Ich hab sowas einmal versucht (in Brasilien, mit einem Cold-Steel Trailmaster )Nach einer halben Stunde fällt Dir der Arm ab, und ausserdem ist die Geschwindigkeit der Klinge nicht ausreichend (weil zu kurz und zu schwer) um das viele dünne und hartnäckige Lianen- und Graszeugs zu zertrennen. Deshalb: In unseren Breiten ist ein schweres Campknife angebracht, weil kürzer und handlicher bei besserer Hackleistung in Massivholz, in tropischen Gegenden brauchst Du eine Machete (die es vor Ort in vernünftiger Qualität für Pfennigbeträge gibt, zB. Tramontina Machete, 55cm Gesamtlänge, Carbonstahl 53 HRC). Es hat sich als vernünftig erwiesen die Länge der Machete so zu wählen, dass die Spitze bei ausgestrecktem Arm bis ungefähr an die Fußknöchel geht.

eisensack
03.06.03, 21:01
Zwar auch unpassend,weil zu schwer,das Messer von Lofty Wiseman (http://www.loftywiseman.co.uk/) .
:hehe:

Hayate
03.06.03, 22:18
Danke für die Empfehlungen, besonders an Andreas für den Hinweis, Wildmark ist ein guter Ausrüster!

Heute ist meine Martindale 14 angekommen. Ziemlich archaisches Teil, man fühlt sich sofort in die Zeit des Empire zurückversetzt. Schärfen muß ich aber noch.
Ich habe außerdem noch eine Herberz-Machete, die zwar sauberer verarbeitet, aber wesentlich ungünstiger balanciert ist. Mit der Martindale könnte man sich stundenlang durchschlagen, die Herbertz spüren selbst kräftige Menschen im Handgelenk.

Andreas
03.06.03, 22:24
jo. der willi ist ein echt netter :)