PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Damast aus Drahtseil



hunne
10.03.03, 14:18
Wie muss Drahtseil beschaffen sein um daraus Damast zu schmieden?
Und welchen Durchmesser muss es haben?
Kann aus Drahtseil wirklich eine brauchbare Klinge entstehen?

Guenter
10.03.03, 17:38
Möglichst reines Stahlseil ohne "Innenleben". Wenn man viel Hanf ond Öl ausbrennen muß wird es schon oft kompliziert. Durchmesser hängt von der Größe des gewünschten Messers und Musters ab, von ca. 12mm bis was das Feuer noch heiß kriegt und der Schmied noch schmieden kann ist alles möglich. Die deutlichsten Muster erhält man ohne zu falten, 1 -2 mal falten geht noch, darüber ist das Muster uninteressant.
Warum sollte es kein brauchbares Messer geben? Bei niedriger kohlenstoffhaltigen Seilen als Deckschicht oder mit aufgesetzter Schneide, Sonst pur. Es gibt durchaus Seile mit einem durchschnittlichen C-Gehalt um die 0,7%.

Tierlieb
10.03.03, 18:55
@Meister Böhlke:
Wo kriegt man denn solche Drahtseile her, bzw. wo werden die verwendet?
Die, an die drankomme, stammen aus dem Seglerbedarf und sind natürlich mächtig chromhaltig und sowas habe ich bisher noch nicht geschweißt.

MfG, Tierlieb

hunne
10.03.03, 21:33
ich habe auf der Arbeit 12mm Stahlseil,aber mit einem kern aus
eingefettetem hanf,ausserdem ist das Stahlseil verzinkt....
werde es trotzdem mal versuchen.

Guenter
11.03.03, 05:59
@Tierlieb: gibt es in vielen Bereichen. Am besten versuchen eine Firma zu finden, die Stahlseile liefert, die haben manchmal Reste und auch die Spezifikation von den Seilen. Dickere Seile ohne "Inhalt" sind schwer zu finden. Das dickste Seil, das wir bisher verwendet haben, war ein Tragseil einer Rheinbrücke mit ca. 50mm Durchmesser.
@hunne: versuche, den Kern vorher herauszuziehen. Verzinktes Seil läßt sich zwar auch verschmieden, aber schlecht. Vorsicht vor den Dämpfen

aqua
12.03.03, 17:56
Hört sich nicht schlecht an. Ich muss nämlich noch ein kleines Neckknife für meine Schwester basteln und da würde sich sowas vielleicht auch anbieten.
Frage: -Kann man sowas auch in einer OneBrickForge machen (Beschriebung und Bilder siehe HIER (http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=11243&highlight=forge))??? Ich würde auch ein eher schlankes Seil nehmen wollen, weil ich es wie gasagt nur für ein wirklich kleines Neck brauche.

-Kann man sowas auch mit praktisch Null Erfahrung aber eisernem Willen es schaffen zu wollen hinbekommen oder geht der Versuch gleich völlig daneben???

Christoph W.
12.03.03, 18:23
Ohlala...

Wayne Goddard beschreibt in seinem Buch ja auch solchen Damast, wollte ich auch mal ausprobieren, aber da braucht man ja Borax und tot und Teufel, außerdem hat er das in seiner sehr sehr großen selbstgebauten gasEsse gemacht, ich glaub das geht mit ner one Brick Forge nicht, oder du hast den entsprechenden Brenner:hehe:
dann musst du warscheinlich nur aufpassen, das es dir nicht den Yton um die Ohren haut.....vielleicht, vielleicht auch nicht, aber ich will es nicht ausprobieren.
Gruß
Christoph

lazedress
20.12.04, 15:10
der Thread ist schon ein bisschen alt, ich weiß :rolleyes: .
Aber wie entsteht denn das Muster bei Draht-Damast aus einem Stahl (in einem Stahlseil sind ja nicht verschiedene Stähle, oder?). Durch ätzen geht das ja nicht, da bekommt ja alles die gleiche Farbe. Oder vertue ich mich da jetzt?

hobby
20.12.04, 15:17
...Aber wie entsteht denn das Muster bei Draht-Damast aus einem Stahl (in einem Stahlseil sind ja nicht verschiedene Stähle, oder?)...

Aus eigener Erfahrung kann ich dazu nichts sagen (hier sind die Schmiede gefragt), aber Peter Abel hat mit mal erklärt, dass er auch schon Damast aus gleichen Partnern geschmiedet hat und die Schweissfugen (?) sieht man dennoch.

lazedress
20.12.04, 15:24
Aaaaaah!
Danke für deine Antwort. Das mit der Fuge hört sich gut an, jetzt wo du es gesagt hast, sieht das auf den Bildern auch ein bischen so aus !

kababear
20.12.04, 16:25
meine vermutung ist, dass die oberflächen minimal entkohlt wird

ingelred
20.12.04, 17:02
Auch wenn ich kein Schmied bin, aus Drahtseilen kann man anscheinend recht gute Klingen herstellen. Selbst einige professionelle amerikanische Schmiede machen sowas. Schau unter Anderem mal hier nach:

http://www.atar.com/

oder hier:

http://www.dragonflyforge.com/

Wie Du unschwer lesen kannst, baut Michael Bell daraus Schwertklingen für den Einsatz ("... My third type of blade has been developed primarily for the serious swordsman. These are forged from steel cable and have remarkable strength and aggressive cutting ability.").

Gruß, Helge

Schmiede Markus Balbach
20.12.04, 18:01
Auch auf meiner Seite www.schmiedebalbach.com sind Drahtseildamastklingen abgebildet.
Das war mal vor Jahren ein absoluter Trend.
Einige Drahtseile müssen als Klinge aufgekohlt werden. Andere haben, wie Günter schon sagte, genügend C-Gehalt.

Markus

lazedress
21.12.04, 17:12
hab gerade einen Anbieter mit Stahlseilen mit 26 mm :hehe: Durchmesser und 0,55 % - 0,7 % Chrom :staun: . Der Meter zu 7 Euro :lechz: .

So, jetzt gibt's keine Smilies mehr, mit denen man seine tollen Sachen noch toller ausehen lassen kann.
Dann hör ich halt auf :steirer: .
Achso, Chromanteil und ob's verzinkt ist hab ich grad gefragt
Ich habe ihn auch schon gefragt, ob ich seine e-mailadresse hier reinschreiben darf. Vielleicht habt ihr aber ja auch schon anbieter, ich wollte bloß angeben :D .

lazedress
21.12.04, 22:06
ich hab doch noch ne Frage zu verzinkten Stahlseilen: sind 120 gm² Zink ok, und auf was muss beim Feuerverschweißen von verzinkten Stahldrähten achten?
Danke schonmal für eure Bemühungen!

lazedress
22.12.04, 07:26
@ Markus : Genau daher hab ich die Idee, mir meinen eigenen Drahtdamast zu machen :cool:

Ich hab ja von dem Händler schon gesprochen, und hier ist jetzt die e-mail adresse: ratbat99[at]gmx.de

Ihr müsst halt das [at] durch ein @ ersetzen, aber das ist euch sicherlich bewusst...

Ich fass dann nochmal alle Daten zusammen von dem Stahlseil, vielleicht will ja jemand auch noch was kaufen. Aber der Verkäufer ist gerade im Urlaub, kommt erst am 4.1.05 zurück.
Also:

26 mm Durchmesser
verzinkt
0,55-0,7 % C
ohne Hanfseilkern oder sonstigem
ohne Gummiummantelung
deutlich unter 2% Chrom (genau wusste er es auch nicht)
der Meter kostet 7 Euro
Bei 2 Metern 9,60 Euro Versandkosten (wiegt ja auch ca.6 Kilo)

Ich will jetzt aber auch noch sagen, dass ich KEIN Geld bekomme, wenn ich den Händler hier nenne, ich wollte ihn euch nur nicht vorbehalten, weil ja auch schon nach Bezugsquellen gefragt wurde.

Kandelaber
12.01.05, 19:46
Hallo und ein frohes neues Jahr.
Sorry das ich diesen Thread erneut aufwärme aber ich hab ihn vorgestern erst entdeckt und dabei ist mir eingefallen das ich in meiner Nähe ein Drahtseil rumliegen gesehen habe das nicht mehr benutzt wird und da dachte ich mir gleich : packs halt in den Ofen.
Seit ein paar Wochen steht jetzt endlich (nach 2 Jahren Wartezeit) meine erste Esse im Garten mit einem fantastischen, regulierbaren Staubsaugergebläse und Koks als Feuermittel. Und es brennt wie die Hölle!
Und jetzt will ich meinen ersten Damast zaubern.
Und da kommt mir doch das Stahlseil gerade recht. nur das Problem ist das ich es nicht abgeschnitten kriege.
Hab mich mit einer Metallsäge versucht aber nach 20min sägen gerade mal 3 von etwa 50 Drähten zersägt gekriegt. Und das war noch das dünne Seil. Eines hat 2cm Durchmesser ohne Ummantelung und ohne Hanf etc. aber es liegt fern vonjeder mir verfügbaren Stromquelle und ich hab leider auch keinen Schneidbrenner.
Gibt es spezielle Sägen die sich eignen würden das Stahlseil zu zerschneiden oder gibt es eine ganz andere Möglichkeit?
Die olle Säge die ich benutzt habe war nach den 3 Drähten stumpf.
Gruß

Kandelaber

lazedress
12.01.05, 19:58
Da gibt's doch so Kabeltrommeln mit 50 Meter Kabel...
Oder wie weit ist das denn entfernt???
Hast du's schonmal mit wireless flex probiert :steirer: ???

olli16
12.01.05, 20:51
Hallo Kandelaber,

Wenn Kranmonteure ein Drahtseil kürzen oder nachsetzen müssen, dann wird es 2 mal (im Abstand von ca. 2-3 cm) mit starkem Bindedraht umwickelt, der dann sehr stramm "verrödelt", also zusammengedreht wird.

Anschließend wird diese Stelle auf ein dickes Stück Baustahl gelegt, und mit einem großen Flachmeißel durchtrennt. Habe das öfter gesehen, ging sehr schnell. Meine eigenen Versuche sahen nicht so elegent aus, es hat aber (wenn auch langsamer) funktioniert.

Diese Methode könnte ev. auch beim Durchsägen funktionieren, da durch den Bindedraht die Einzeldrähte zusammengehalten werden und dadurch nicht mehr dem Sägeblatt "ausweichen" können. Ist vielleicht einen Versuch wert?

Oder Du versuchst Dir einen ausreichend großen Bolzenschneider auszuleihen.

Gruß
Olli

hobby
12.01.05, 21:12
...nur das Problem ist das ich es nicht abgeschnitten kriege...aber es liegt fern vonjeder mir verfügbaren Stromquelle...

Hallo Kandelaber,

naja, nachdem Du im MF posten kannst, scheinst Du doch über Strom zu verfügen :p
Also, pack das Seil und schleif es zur nächsten Steckdose und dann nimmst Du Freund Winkelschleifer und gut is.
Oder liegt das Seil tonnenweise herum?
Äh, gibts eigentlich Akku-Flexe?

Kandelaber
12.01.05, 21:15
Oh das Seil hängt schon einige Hundert Meter weit entfernt. ISt irgendwo auf einem Abrissgrundstück und vergammelt dort seit 20 Jahren und ich seh gar nicht ein das es dort verrosten soll. Ne wireless Flex wär super aber ich hab keine und warscheinlich ist sowas auch super teuer.
Die Variante mit dem Bindedraht werd ich mal versuchen...allerdings mit dem Meissel. Bei der Säge hatte ich kein Problem mit dem Wegrutschen der Drähte. Die wollten sich nur einfach nicht durchsägen lassen.
@ olli16 Ach... wie lange hast du gebraucht um das Seil zu durchschlagen und wie dick war es, und was für einen Meissel hast du benutzt?
Werd es auf jeden fall mal ausprobieren falls sich nicht doch noch ein Bolzenschneider auftuhen sollte der sich dafür eignet.
Vielleicht hat ja noch jemand einen Vorschlag oder Tipp.

Gruß

Kandelaber

hobby
12.01.05, 21:29
Äh, gibts eigentlich Akku-Flexe?

Wie konnte ich nur daran zweifeln: Natürlich gibts die, so ab 130 Euro beim allerseits beliebten 4letterwordkaufhaus.

Ok, etwas teuer im Vergleich zu einem Meissel.

Aber ernsthaft: Falls es damit nicht gehen sollte, dann versuch mal einen Stromerzeuger auszuleihen - oder einen Schneidbrenner.

olli16
12.01.05, 22:06
Das Seil hatte eine Stärke von ebenfalls ca. 2 cm. Benutzt habe ich einen relativ großen und vor allem scharfen Flachmeißel und einen 2 Kg - Hammer. Es werden so um die 10 Schläge gewesen sein.

Wichtig ist dabei, daß das Stahl-Stück zum Unterlegen möglichst schwer ist, so 3-4 kg sollten es schon sein, sonst "wirken" die Schläge nicht.

Was mich wundert ist, daß Dein Sägeblatt schon nach 3 Drähten stumpf war, das sollte bei einem ordentlichen Sägeblatt und einem "normalen" Drahtseil nicht passieren. Wenn man das Seil beim Sägen befestigt (z.B.) mit einer Schraubzwinge, dann müßte das Durchsägen auch funktionieren.

Gruß
Olli

lazedress
13.01.05, 06:25
Hast du denn keinen Notstromaggregator ???
Aber die Methode mit dem Meißel wird bestimmt klappen, hört sich jedenfalls gut an !!!

Ich habe hier ja schonmal gefragt, was man beim Verschmieden von verzinkten Stahlseilen beachten muss. Kann mir da irgendwer weiterhelfen ????

Conroy Bumpus
13.01.05, 15:20
Zur Not gehts auch mit nem guten (oder alten) Seitenschneider (sogar die normalen Knipex haben danach Serrations, Kupferlitze abschneiden kann man danach vergessen), wenn man die einzelnen Drähte durchknabbert.
Franst natürlich aus und bei 2 cm könnte es etwas dauern ;)

Haudegen
14.01.05, 15:40
Ich habe hier ja schonmal gefragt, was man beim Verschmieden von verzinkten Stahlseilen beachten muss. Kann mir da irgendwer weiterhelfen ????

lies dir das mal durch, hört sich nicht so gut an. :
http://www.schmiedecafe.com/forum/showthread.php?t=284

grüsse, ..

lazedress
14.01.05, 16:22
Schade...
Ich konnte auch nicht an ein unverzinktes Stahlseil kommen, also hab ich halt ein Verzinktes genommen. Ich dachte das geht schon ganz gut, hat Claymore ja auch geschrieben. Vielleicht bekommt man's nur hin, wenn man schon 20 Jahre schmiedet oder so :( .
Wenn hier vielleicht mal einer posten könnte, der das schonmal gemacht hat, würde ich mich echt freuen :) .

Wenn's denn GARNICHT gut gehen kann, dann mach ich halt ein Dreilagen-Stahl daraus.

Kandelaber
17.01.05, 18:33
Alles klar....hab mich erneut mit einer Metallsäge probiert und nach 3 Minuten sägen war sie Zahnlos!!! ..ich wiederhole eine MEtallsäge ohne Zähne nach ca.3Minuten. Am Stahlseil hat sich nicht viel getan.
Hab es dann mit dem Druchschlagen per Meissel und Drahtbindung probiert. Hat auch icht geklappt. Mit 10 Schlägen war gerade mal eine bessere Kerbe drin.
Aber der Möglichkeiten gibts viele und so hab ich das Seil einfach abgeschraubt und gut ist. Hat zwar auch gut 1 Stunde gedauert aber es hat sich-denke ich- gelohnt.
Mal sehen was daraus letztendlich wird.
Danke für die Tipps
Gruß

Kandelaber

olli16
17.01.05, 19:13
Hallo Kandelaber,

hauptsache, Du hast das Seil geborgen :super:

Was mich im nachhinein etwas verwundert ist die Tatsache, dass sich Dein Drahtseil so vehement sträubt, sich durchsägen/durchmeißeln zu lassen :confused:

Ich habe beruflich ´ne menge mit Drahtseilen zu tun gehabt (Hauptsächlich im Durchmesser 6-8 mm oder auch mal 20mm :hehe: ) und das dünnere Seil (Feststellbremse von LKW-Anhängern) haben wir problemlos mit einer Puk-Säge durchgesägt.

Auch später als Betriebsschlosser/Kran(-hilfs)monteur ist mir so ein "wiederspenstigstes" Seil noch nicht untergekommen.

Ev. hast Du da ein besonders vergütetes Stück Drahtseil "erwischt".

Lass mal hören, was daraus geworden ist.

Gruß
Olli

Kandelaber
17.01.05, 19:21
Mach ich gerne...wird allerdings noch etwas dauern da ich gerade im Diplomprüfungsstress bin und das die nächsten 2 Monate auch noch so bleiben wird.
Danach bin ich zu jeder Schandtat bereit und werde bestimmt ersteinmal 3 Wochen am Stück nur schmieden und das Seil wird dabei eine große Rolle spielen.
Werde dann auch gerne mal ein Teststück verschicken falls jemand damit was anfangen kann.

Kandelaber