PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Spyderco Military Liner-Lock



connor
08.02.03, 00:53
Hallo Leute,

ich spiele mit dem Gedanken mir ein Military PE in CPM-440V (bzw. evtl. auch das neue Modell in S30V) zuzulegen.

Ich habe allerdings einige Bedenken wegen des Liner Locks - dieser wird zwar immer wieder hoch gelobt, zumindest die Spyderco Version, ich würde aber gerne von ein paar Leuten, die selbst ein Military haben (und benutzen! <g>) ein paar Worte darüber hören, wie stabil dieses Lock-System die Klinge *wirklich* verriegelt, zB. im Vergleich zum 'normalen' Lock eines Spyderco Endura.

Bleibt der Liner Lock auch "über die Jahre" stabil und sicher?

Wie hoch ist die Gefahr des unabsichtlichen Entriegelns? Irgendwie liegt der Liner doch an einer extrem blöden Stelle ..

Danke für eure Antworten!

-Connor

Thomas Spohr
08.02.03, 02:10
Hallo conner,

seit etwa 1 ½ Jahren ohne Fehlfunktionen in Gebrauch.

Allerdings werte ich Aussagen über den Bezug Hersteller/Locksicherheit bestenfalls als Indiz (im Besonderen bei Liner-Locks). Kein Hersteller steht für 100 %tige Funktionssicherheit.

Nidan
08.02.03, 08:08
Hi Connor,

ich hab einige Spydies und noch nie Probleme mit dem Liner gehabt. Gerade das Military ist einer meiner absoluten Lieblingsuser !!

porcupine
11.02.03, 16:01
Hi Connor!
Obwohl ich linerlocks prinzipiell nicht mehr so recht über den Weg traue, kann ich über das Military nichts Schlechtes berichten. Der Liner ist stramm und sitzt gut fest. Wenn er zu weit reingeht, kann man die exzentrische Achsenschraube rausnehmen, etwas verdrehen, dann wandert die Klinge zehntelmillimeterweise nach hinten.
Probleme hatte ich an anderer Stelle: Die Riffelung des Liners ist so scharfkantig, daß ich erst mal Schleifpapier nehmen und ihn entgraten mußte, um meine Finger zu schonen. Außerdem saßen die kleinen Schräubchen des Griffkörpers nicht sehr fest. Hab ich mit Kleber fixiert.
Das Military ist für den Gebrauch mit Handschuhen konzipiert. Darum ist die Mulde zum Liner drücken extra groß. Das könnte evtl. dazu führen, daß man ihn bei festem Zupacken aufdrückt, ist mir aber noch nie passiert.
Den Griff des Military halte ich für das Genialste, was mir bei großen Foldern je begegnet ist.
Nichtsdestotrotz benutze ich in letzter Zeit häufiger das Police mit G-10 Griff.(Hab ich gegen ein Military mit serrated-Klinge eingetauscht. Habe aber noch ein Military in plain.) Der Grund: Da drückt nichts an den Fingern, wenn man kräftig zupackt, weil es einen Front Lock hat. Den halte ich im Grunde doch für sicherer.
arno

Tierlieb
11.02.03, 19:49
Ich habe das Military jetzt gerade mal einen Monat im Gebrauch, also kann ich nicht viel sagen. Dennoch:
Am Anfang dachte ich mir, daß so ein Mickerdingens nicht an so ein mächtiges Messer gehört.
Aber: Spinewhack Test problemlos, 5 cm Ast umhacken problemlos, Stiche von unten in einen Baum problemlos, nix klappt ein.
Gefällt mir.

MfG, Tierlieb

spydy
12.02.03, 00:29
MILITARY is TOP!! keinerlei probleme mitm liner...!! :)

connor
12.02.03, 02:31
... für die Antworten. :-)

Ich denke, ich werde mir dann wohl ein Military bestellen und zwar nagelneu aus Amerika für $90. :D

Mal schaun, mit etwas Glück wirds eins mit CPM-S30V Klinge, die werden ab diesem Monat ausgeliefert.

Ich habe bisher 'nur' ein Sypderco Endura FRN/SE in VG-10 und bin sehr gespannt, wie sich die Stabilität des G10-Griffs des Military vom FRN des Endura unterscheidet.

-Connor

Hartmut
22.02.03, 21:43
Hi Connor,

wenn vielleicht auch zu spät, gebe ich auch noch meinen Kommentar, der aber auch positiv ist. Ich nutze das Messer seit etwa zwei Jahren als EDC. Es gabe nie - auch nicht bei z.T. hartem Gebrauch - die geringsten Probleme. Also Glückwunsch zu Deiner Entscheidung.

Hartmut

P-T Baguahan
23.02.03, 13:32
wenn auch etwas spät.
Mein Bruder und ich benutzen unsere Militarys
seit fast 5 jahren als Arbeitsmesser und haben beide keine Beschwerden.:super:

Tierlieb
23.02.03, 19:23
@Hartmut und PT-Baguan:
Wofür benutzt Ihr denn die Messer, bzw. was ist harter Gebrauch?
Bedeutet das, auch mal einen 3cm Ast abzuhacken, wenn was passenderes fehlt, oder mal einen Dachpappennagel mit dem Messerücken rauszuhebelm?

MfG, Tierlieb

P-T Baguahan
24.02.03, 14:01
Hat mich durch meine Schreinerausbildung begleitet, d.h. Dachpappe schneiden, widrige Blechdosen öffnen, Silikontuben öffnen, schneide-&Schnitzarbeiten aller möglichen Arten. u.a. auch diverse Dachpappennägel raushebeln, aber v.a. häufiges Ausleihen an Leute, die sonst nur mit Stemmeisen arbeiten :D

El Cid
24.02.03, 15:24
ungwolltes Öffnen??????? unmöglich!!!:rolleyes:
Die Spinnen halten ewig :super:

dcjs
24.02.03, 16:04
hiho,
das military ist wirklich ein geiles messer. bis auf eine kleinigkeit, und das ist der verschluss. ich HABE meins nämlich unbeabsichtigt entriegelt und kurz danach verkauft.
ok, nicht bei "normalem gebrauch", aber mir wurde halt einfach ganz anders, als die klinge nach dem abschlagen einesdünnen astes im 90°-winkel zum griff stand.
würde spyderco das mil mit compression lock bringen, wäre ich der erste kunde.
hoffentlich wird das paramilitary nicht zu klein.