PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pohl Force Bravo One Griffschalen Umbau



Mello_D
24.01.12, 19:57
Hallo Leute,

ich möchte euch einen kleinen bebilderten Bericht über einen Griffschalenumbau bei einem Pohl Force Bravo One vorstellen.

Da die Anzahl der Bilder während des Umbaus leider etwas mager ausgefallen sind (ist etwas schwierig während man arbeitet Bilder zu machen, teilweise auch vor lauter eifer vergessen) versuche ich die verschiedenen Arbeitsschritte so gut wie es geht zu beschreiben.

Insgesammt habe ich ca. 5 Stunden benötigt um die neuen Griffschalen anzufertigen!

Material: Griffschalenpaar 30 x 3 x 120 Leinen Micarta Oliv


1. Umrisse der Original Schalen übertragen

Bild1
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4392.jpg
Bild2
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4395.jpg

Als erstes habe ich die "linke" Original Griffschale auf eine der in diesem Fall Leinen Micarta Schalen mit einer Paralellschraubzwinge befestigt um diese dann mit einem Edding nachzufahren.
(Am besten die Griffschale so platzieren das man später auf einer Seite so wenig wie möglich Material abtragen muss)

Dann habe ich die Griffschale wieder abgenommen und die mit dem Edding gezogene Umrandung nochmals etwas weiter innen nachgemalt.
(Das hat im nachhinein den Vorteil das ich die angerissene Kontur der Griffschale besser zu erkennen ist)

Original Griffschale wieder sauber am schwarzen Umriss platzieren (Wichtig: Zwite Schale des Schalenpaares zur oberen mit ausrichten) und fest spannen.
Nun den Umriss der Griffschale mit einer Anreißnadel oder etwas ähnlich spitzen anreißen.

2. Löcher bohren

Grundsätzlich bin ich so vorgegengen das ich mir eine Skizze der Griffschale gemacht habe. Die Durchgangsbohrungen und Senkungen habe ich alle vermessen und in die Skizze eingetragen.
Am besten gleich alle Bohrer in den benötigten Durchmessern bereitlegen.

Folgende Bohrerdurchmesser habe ich verwendet...

Für die 3 kleinen Befestigungsschrauben (Senkkopf): Durchmesser 2 mm
Bohrdurchmesser für die Köpfe der Senkkopfschrauben bitte selbst bestimmen!!!
Für die vordere Achsschraube (Klingenseite) : Durchmesser 8,9 mm
Für die hintere Achsschraube (Griffende) : Durchmesser 7,5 mm

Zur Sicherheit solltet ihr die Durchmesser der Griffschale trotz allem noch mal selbst nachmessen, sicher ist sicher :hehe:


Um die 4 Senkungen für die Achsschrauben zu machen habe ich bei einem normalen HSS Bohrer Durchmesser 10 mm den Spitzenwinkel von üblichen 118° auf ca. 150 - 160° umgeschliffen...

Das gleiche habe ich bei den beiden andreren Bohrern für die Durchgangsbohrungen der Achsschrauben gemacht.
Da diese sich so besser in den Originalbohrungen der Griffschale zentrieren und somit die Bohrungen sehr genau zur Original Griffschale fluchten.

Ich habe direkt in die vorhanden Bohrungen der Original Griffschale hineingebohrt bzw. durchgebohrt. (mit meiner Optimum Tischbohrmaschine)

Die Senkungen für die Achs- und Befestigungsschrauben habe ich zu einem späteren Zeitpunkt angebracht... ging ohne Probleme!

Um Zeit und Kraft zu sparen habe ich über all dort wo viel Material abgetragen werden muss, Freibohrungen gesetzt.
Also z.B. in meinem Fall an der unterseite des Griffes entlang der Kontur.
Dann mit Säge und Dremel so gut wie es geht ausgespart...



3. Außenkontur bearbeiten

Bild3
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4399.jpg
Bild4
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4404-1.jpg

Um die Schalenpaare zueinander zu zentrieren habe ich beim festspannen immer die Bohrer die ich verwendet habe durchgesteckt!!!
Das gewährleistet den genauesten Sitz zueinander.

(Falls man die Schalenpaare während des Bearbeitungsprozesses mal trennen sollte ist es mit dieser Methode also kein Problem diese immer wieder genau zu platzieren)

Jetzt beginnt der schöne Teil "sich an die Kontur heranarbeiten"
Anfangs Grob, später fein!!!

Meine Hilfsmittel wahren z.B. Bandschleifer, Dremel mit div. Aufsätzen, Tischbohrmaschine, Feilen und Schleifpapier, Schraubstock.

Die meiste Zeit hatte ich die Griffschalen im Schraubstock eingespannt, da ich auch das meiste Material mit Feile und Schleifpapier abgetragen habe. Wie schon erwähnt "Bohrer durchstecken - Schalenpaar in Schraubstock einspannen - Bohrer etfernen"

Bild5
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4407-1.jpg

Als ich dann an den meisten Stellen an der angerissenen Kontur angekommen bin, habe ich immer mal wieder die Schalen von einender getrennt und mit den beiden Achsbohrern an die jeweiligen Außenplatienen des Bravo One´s gesteckt.
Somit konnte ich gut feststellen wo noch nacharbeit nötig war.

4. Bohren oder "senken" der Achskopfsenkung

Bild6
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4409-1.jpg

An der unteren und somit die Griffschale der rechten Seite kann man die Senkungen der Achsköpfe sehen...

Diese habe ich wie bei Punkt 2 kurz beschrieben mit einem normalen HSS Bohrer dessen Spitzenwinkel ich auf ca. 150° - 160° umgeschliffen habe, auf meiner Tischbohrmaschine gebohrt/gesenkt.

Um eine genaue Flucht der Achsbohrung zur Achskopfsenkung zu gewährleisten habe ich zunächst wieder den Bohrer mit dem benötigten Durchmesser ins Bohrfutter eingespannt.

Dann ohne die Bohrmaschine zu starten den Bohrer in das vorhandene Loch eingeführt und gleichzeitig den Schraubstock am Bohrtisch fest gemacht. Somit ist die genaue Mitte bestimmt!!!

Da ich nun die Mitte der Bohrung bestimmt habe, spanne ich jetzt den 10 mm Bohrer für die Achskopfsenkung ein und senke/bohre jetzt ganz vorsichtig ein paar millimeter tief. wie tief genau habe ich abgeschätzt, indem ich mir die Originalgriffschalen wieder mal als Vorbild genommen habe.
Die Achskopfschrauben habe ich immer wieder zwischendurch eingesetzt um diese genau anzupassen bis es schließlich i.O. war.

(Wichtig für Bohrmaschinenbesitzer... Am ende der Senkung den Tiefenanschlag fest machen)
Das hat den Vorteil das alle Senkungen später gleich tief werden, aber es geht auch wenn man sich vorsichtig an das gewünschte Endtiefenmaß herrantastet, einfach immer wieder die Achsschrauben einstecken und tiefe kontrollieren!



Die gleichen Arbeitsschritte wie eben beschrieben habe ich für die andren 3 Achskopfsenkungen wiederholt.
Bei den "kleineren" Achskopfsenkungen am Griffende ist zu beachten das der Bohrdurchmesser kleiner ist, der Durchmesser für die Senkung ist aber der gleiche wie bei der vorderen...nähmlich 10 mm!

Nicht zu vergessen, natürlich die Senkungen für die M2 Senkkopfschrauben.
Da habe ich einfach mit nem 3 mm Bohrer so tief gebohrt das die Schraubenköpfe später bei der montage der Griffschalen nicht überstehen!

Nachteil: Den Gürtelclip kann man jetzt eben nicht mehr montieren, wenn man das schön machen möchte benötigt man im besten Fall eine Fräsmaschine und so etwas besitze ich leider nicht!


sodele... dann ist das Werk auch schon fast vollbracht.
Die Griffschalengestalltung ist ja jedem selbst überlassen, ich habe lediglich unten noch Schrägen wie am Original angebracht und hier und da ein paar Rundungen mit dem Bandschleifer erzeugt.

Ich wollte die Schalenoberfläche etwas rau halten deswegen bin ich beim finish bis Schleifpapier max. 120er Körnung gegangen (fast schon zu fein).

Dann das Bravo One wieder zusammenbauen, aaaah endlich :D
und was für ein Glück, es war keine nacharbeit nötig! Alles hat sofort zusammengepasst... Genaue arbeit zahlt sich eben immer aus :hehe:

Bild7 Pohl Force Bravo One mit neuem Griffschalenpaar

http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4414-1.jpg
Bild8
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4425-1.jpg

insgesammt war ich schon zufrieden mit dem Endergebnis, doch ich konnte es einfach nicht lassen noch ein mal Hand oder besser gesagt den Dremel anzulegen...

Das ist nun das End - Endergebnis...

Bild9
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4512-1.jpg

Bild10
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4507-1.jpg

Bild11
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4503-1.jpg

Bild12
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4509-1.jpg

Bild13
http://i206.photobucket.com/albums/bb320/Mello_D_photos/i-net%20postings/DSCN4502-1.jpg

Fazit: Es hat sehr viel spaß gemacht und ich werde es wieder tun, denn ich habe noch 2 andere Schalenpaare im Regal liegen (G10 Schwarz/Weiß und G10 Oliv/Weiß)

Ich weiß auch das es noch etwas besser geht, im prinziep war das jetzt mal der erste ganz gut gelungene Versuch aber sooooo vollkommen zufrieden bin ich dann doch nicht. Liegt wohl am Leinen Micarta!

Ich hoffe euch hat der kleine Bericht gefallen, beim nächsten mal werde ich während dem Prozess ein paar Bilderchen mehr machen und im nachhinein den Bericht vervollständigen. Mir persönlich ist es auch immer lieber wenn eher zu viel Bilder vorhanden sind wie zu wenig!
Ist für die Allgemeine nachfollziehung einfach bedeutend besser.

Wenn fragen offen sein sollten versuche ich gerne diese Wissenslücken zu füllen.

lg Marco

viperati
24.01.12, 20:04
Hallo Marco,

sehr gut wie du das hinbekommen hast alle Achtung :super: ! Danke für den tollen Bericht und die Bilder !

MFG Peter

Mello_D
25.01.12, 11:14
Vielen Dank, freut mich das es dir gefällt! Hab ich gern gemacht :D

Landschafter
25.01.12, 13:10
Hallo Marco,

vielen Dank für die tolle Dokumentation! :super:
Bin seit heute dabei neue Griffschalen für mein Bravo One zu basteln. Deine Tips sind dabe sehr hilfreich. :ahaa:

Meine Schalen werden (wenns funktioniert) aus heimischer Zwetschge. Im Moment senke ich die Löcher gerade für die Schraubenköpfe, das ist meiner Meinung nach das Schwierigste. Deswegen habe ich die Konturen noch nicht ausgesägt, dachte mir ich spar Arbeit und sobald die Löcher passen kommt der Rest. :)

Freundliche Grüße

Markus

Mello_D
25.01.12, 13:36
Im Moment senke ich die Löcher gerade für die Schraubenköpfe, das ist meiner Meinung nach das Schwierigste. Deswegen habe ich die Konturen noch nicht ausgesägt, dachte mir ich spar Arbeit und sobald die Löcher passen kommt der Rest. :)



Hi Markus,

Da hast du recht, das wichtigste ist eben das du darauf achtest das die Senkung zur Bohrung genau stimmt "also fluchtet", alles andere ist easy! Und was du als erstes machst ist eigentlich egal ;)

Mit dem gedanken aus Holz, Griffschalen zu fertigen habe ich auch schon gespielt. Hier im Forum habe ich auch schon ein paar nette Bilder gesehen. Sieht je nach Holzart auch sehr chick aus :hehe:

Ich wollte es eher robust halten mit nem leicht Taktischen look, wenn man das so sagen kann.

wünsche dir weiterhin viel erfolg...

lass mal paar Bilder sehn wenn du fertig bist ;)

Gruß Marco

Landschafter
25.01.12, 18:31
Bilder kommen morgen denke ich, wenn es dich nicht stört gerne auch in diesem Thread.

So Löcher sind gesenkt, Schalen sind geölt und trocknen gerade. :-)

Zwetschge ist von der Maserung allerdings eher langweilig, hat einen leicht rötlichen Ton, damit wird das Messer eher unauffälliger. Holz hat außderdem den Nachteil dass es empfindlicher ist. Bin schon gespannt wie lange die Schalen halten. ;)

Markus

Mello_D
25.01.12, 19:37
@Markus,

achwas ist doch kein Ding mach deine Bilder auch in diesen Thread!

Ja das kann ich mir vorstellen. Bestimmt schön anzuschauen aber leider doch anfälliger als Kunstmaterialien. Ist halt blöd wenn man ständig aufpassen muss das keine Kratzer rein kommen!

jetzt bist ja grad in fahrt gekommen, dann machst als nächstes gleich mal n paar robustere Schalen ;) kann man ja leicht austauschen!

bin auf deine Pic´s gespannt.

Gruß

Marco

Elmar Roth
25.01.12, 19:48
Hallo Mello

Gratuliere zu den Schalen!:super:
Ich hatte es auch selber probiert, aber dann doch nicht die Geduld aufgebracht.:rolleyes:
Bei Cuscadi hatten sie mehr Geduld. :D

Gruß Elmar

Mello_D
25.01.12, 20:03
Hi Elmar,

an Cuscadi komm ich leider optisch und von der genauigkeit her nicht ran, ich vermute mal schwer das wird bei denen CNC gefräst und sind obendrauf noch Profis in dieser Sache.

Aber ich war selbst überrascht über mein Ergebnis, da ich ja nicht wirklich die Maschinellen Mittel habe außer ner Tischbohrmaschine und nem kleinen Bandschleifer.

Aber wie Du siehst geht es auch mit wenig Mitteln und etwas Handarbeit und ich denke da ist von der Optik her noch potential drin.

Bei den nächsten Schalen strenge ich mich etwas mehr an ;)

Bei mir war es in 5 Std. erledigt... Probiers doch einfach noch mal :hehe:

tschagga Du schaffst es ;)

Landschafter
26.01.12, 09:58
So hier sind mal meine Bilder. Ich bin eigentlich recht zufrieden mit dem Ergebnis, es haben sich nur zwei Sachen gefunden die mir nicht so gefallen.
Erstens ist Holz, trotz seiner Schönheit und in diesem Fall auch einigermaßen hohen Härte da es Zwetschgenholz ist, immer noch zu weich. Auf Bild sechs sieht man jetzt schon Spuren die der Klipp verursacht, es sind zwar keine Dellen aber komisch aussehen tut es schon.
Auch ziehen sich gerade die kleinen Schrauben tief ins Holz hinein wenn man sie zu fest reindreht (was sehr schnell geht!), da muss man also mit Gefühl arbeiten was ich bei einer Schraube nicht getan habe. :irre:

Zusätzlich habe ich unter das Holz eine Lage schwarzen Fiber geklebt um dem Holz mehr Stabilität zu geben. Ergebnis: Es sieht ganz gut aus obs hilft wird die Zukunft zeigen. Mit diesen Griffschalen ist aus dem Outdoor-Messer eher ein feines Indoor-Messer geworden, für Camping nur noch bedingt geeignet.

Zweitens bin ich (leider) keine CNC-Fräse. :glgl: Mir war der Klipp sehr wichtig, da ich das Messer immer am Gürtel trage. Darum habe ich den Versuch unternommen die "Aussfräsungen" um das Loch selbst per Hand herzustellen. Getan habe ich dies mithilfe von sehr kleinen Schnitzeisen. Ergebnis: Es funktioniert, dauert aber lange und ist relativ ungenau, vielleicht würde es mit mehr Übung besser werden.

Aber seht selbst.

Freundliche Grüße

Landschafter

Murphys Law
26.01.12, 10:29
Gerade erst den Thread gefunden!

Beide Umbauten sind toll!

Wobei mir der Erste fast noch ein bisschen besser gefällt, aber ich steh eben auf Micarta. :rolleyes:


Verdammt, die Bilder machen Lust auf ein Bravo One...

schmanto
27.01.12, 02:29
wow. Grünes Micarta sieht echt super aus bei dem Messer. Jetzt bin ich am überlegen... Wo bekommt man denn Micarta als Rohmaterial her?

Mello_D
28.01.12, 08:27
@Markus,

deine Version sieht ja ganz ordenlich aus! Die Schalen hast Du echt gut hinbekommen.

Leider wie Du schon sagtest etwas zu weich das Zwetschgen Holz, bei einem Bild sieht man das der Gürtelclip schon Macken in die Schale gedrückt hat :staun:

Holzschalen sehen an diesem Messer Allgemein wirklich gut aus, aber vlt. sollte man es mal mit stabilisiertem Holz ausprobieren. Das ist wesentlich härter und nicht so anfällig gegen Kartzer und äußerliche Witterungseinflüsse.

Übrigens, repeckt von meiner Seite das Du die Schlitze für den Gürtelclip eingeschnitzt hast :hehe: ist dir ebenfalls gut gelungen.

Da muss ich mir noch was einfallen lassen, ich hätte den clip auch gern wieder am Messer dran.


MfG

Marco

Landschafter
28.01.12, 11:08
@Marco:

Danke. Mir gefallen die Holzschalen schon auch ganz gut, mit ihnen wirkt das Messer sehr viel ziviler, auch wenn sich sonst nix geändert hat. Aber die Leute sehen jetzt das Messer tatsächlich gelassener als mit original Griffschalen.

Ja stabilisiertes Holz wäre wahrscheinlich besser, oder Wüsteneisenholz das wäre auch härter und man würde aufgrund der Maserung leichte Abdrücke vom Clip nicht sehen. Meine Griffschalen haben jetzt sogar schon eine Macke von den Jeansnieten. Da muss ich mir dann sowieso noch überlegen ob ich nicht neue Schalen mache. Bin nur noch am überlegenb was für ein Material.

Freundliche Grüße

Markus

Landschafter
28.01.12, 11:12
@ schmanto:

Ich bin auch noch auf der Suche nach Griffmaterial, vor allem in der richtigen Stärke, bei dem Bravo One haben die Griffschalen eine Dicke von 3mm. Es wäre natürlich schön Griffmaterial gleich in dieser Dicke zu bekommen um sich unnötige Schleif- oder Sägearbeiten zu ersparen.

Schau doch mal zum Beispiel beim Herrn Schanz.
http://www.schanz-shop.de/

Das ist nur ein Shop von vielen, Google ist dein Freund. ;)

Freundliche Grüße

Markus

Mello_D
29.01.12, 13:30
@Markus

Das Holz ändert halt die Gesammtoptik dieses ja eher Taktisch aussehenden Folder´s enorm in einen braven look, ich finde es schon krass was für einen großen Unterschied das ausmacht.

Auch interessant finde ich das der Folder nun von deinen Mitmenschen, eher als schön und/oder ungefährlich betrachtet wird. "witzig" :D

Zu deinen vlt. neuen Schalen: bleibt ja nicht mehr so viel übrig an Material das Du verwenden kannst... Wüsteneisenholz sieht bestimmt richtig gut aus, hab n MSP Linerlock von Reinhard Müller mit Wüsteneisenholz als EDC und bis dato noch keine Macken und Kratzer zu sehen, allerdings pass ich drauf auf und ist auch noch nie runtergefallen oder großartig irgendwo dran gestoßen.
Aber Hart ist es allemal ;)

hier kannst dich auch mal etwas umschauen, vlt. findest ja was. Hab hier meine G10 und Leinen Micarta Schalen bestellt.
http://www.mueller-messer-shop.de/epages/61906544.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61906544/Categories/%22Materialien%20zur%20Messerherstellung %22

MfG

Marco

Landschafter
31.01.12, 22:52
@Marco

Danke für den Link. Da sind echt ein paar super Stücke dabei. Mal schaun.

BTW wie hast du das eigentlich gemacht? Die Schalen bei mir sind nur 3,2mm stark, hattest du das Micarta in der Stärke vorrätig oder musstest du es auch per Säge/Bandschleifer auf die richtige Stärke bringen? Oder hast du die Schalen stärker gemacht?


Freundliche Grüße

Markus

@Marco

Alles klar, Frage hat sich beantwortet! Habe sie in der nötigen Stärke zum kaufen gefunden. :-)

Landschafter

Landschafter
16.02.12, 17:08
Ich nutze jetzt den Thread einfach weiter und stell hier gleich mal meine neuere Griffschalenvariante vor.

Dieses Mal habe ich die Griffschalen aus federhartem Titan herausgearbeitet und mit Filework verziert. Teilweise kann man es auf den Fotos erkennen, ich habe die Vertiefungen des Fileworks hitzegefärbt. Sie schimmern jetzt leicht golden.

Die Oberfläche des Titan habe ich nur mit einem 180 Papier längs satiniert, vielleicht fallen dann Kratzer nicht so auf.

Als Zwischenlage habe ich roten Filz verwendet welchen ich mit 2-Komponenten-Epoxi-Kleber stabilisiert habe. Diese Zwischenlage werde ich früher oder später aber austauschen, da sie mir nicht gefällt.

Einen neuen Backspacer aus blauem Glow-in-the-dark-Acryl von Cuscadi hat das Messer auch noch bekommen.

Meinungen und Kritik sind natürlich immer willkommen. :-)

Freundliche Grüße

Landschafter

Mello_D
16.02.12, 17:29
Hi Markus,

hast du wirklich sehr schön gemacht :hehe: vor allem ne gute Idee mit der farblichen Absetzung des filework´s, sieht richtig cool aus!
Und die roten Zwischenlagen passen doch!? Also ich find die stechen nicht hervor und sind sehr dezent.

sehr gelungene Griffschalen... respekt!!!

Gruß Marco

Landschafter
16.02.12, 17:46
Hi Marco,

danke für die Blumen. :cool:

Auf dem Foto sieht man es nicht so, aber beim Schleifen hat der Epoxikleber schwarze schlieren auf dem Filz hinterlassen, welche ich auch nicht mehr wegbekomme, zudem passt die Zwischenlage nicht genau, d.h. es sind Unebenheiten zwischen dem Titan und der Platine.

Aber das merkt man fast nur wenn man es selber gemacht hat, dann springen einem die Fehler direkt ins Auge. :hehe:

Markus

Moelly
10.09.12, 18:16
Ich bin von eurer Kreativität echt begeistert :applause:
Habe aber selber nicht die möglichkeit, also ab zu Cuscadi :)

Freu mich auf weitere interessante Bilder.

Gruß Michael :super: