PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Messer WIP



Cyrus
29.11.11, 21:56
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich wollte Euch einmal an dem Entstehungsvorgang eines feststehenden Messers teilhaben lassen. Es soll ein Gebrauchsmesser mit einer Steckerl-Konstruktion werden. Die Zwinge soll aus Puddeleisen und der Griff aus hellem Seekuhknochen sein.

Und los gehts, zuerst einmal eine Zeichnung erstellen, findet der Entwurf Gefallen, kann ich in meiner Schmiede loslegen. Stahl ist der gute 1.3520, oder 100CrMn6. Der Unterschied zum 1.3505 ist ein höherer Anteil von Mn, er wird bei größeren Kugellagern benutzt.

Cyrus
29.11.11, 22:10
Die Klinge ist geschmiedet (zumindest in Form), allerdings alles etwas größer damit ich genug Spielraum beim Schleifen habe. Nach mehrmaligem Normalisieren schleife ich den Zunder mit dem Winkelschleifer ab, dann gehe ich kurz an die Planauflage meines Bandschleifers. Dannach schleife ich die gesamte Klinge auf meiner Topfschleifmaschine plan(auf 3,8mm).

Das Ricasso wird feingeschliffen bevor mein Zeichen eingeschlagen wird.
Klingenvorschliff und anschließendes, selektives Härten sind nun auch gemacht.

Cyrus
29.11.11, 22:21
Nach dem Härten muß alles versäubert werden wie z.B. die Unterseite des Ricasso (mit kleinen Schleifsteinchen), die Klinge am Bandschleifer oder den Übergang von Ricasso zum Erl.

Cyrus
29.11.11, 22:41
Nachdem die Klinge einigermaßen vorbereitet ist, wird es Zeit für die Zwinge. Ich habe ein schönes Stück Puddeleisen, davon habe ich ein Stück abgetrennt, plangeschliffen und überfräst damit ich es gut einspannen kann. Den Bereich welcher ausgearbeitet werden soll habe ich angerissen, dann habe ich 3mm Löcher gebohrt und anschließend diese aufgefräst. Alles weitere geschieht dann mit der Feile.

Achja, wenn ich etwas in die Feilvorrichtung einspanne, gehe ich sicher, dass die gehärteten Auflagen in einer Ebene stehen. Deshalb ist es wichtig, in dem unteren Bereich der Feilhilfe gleich dickes Material einzuspannen. Sonst wird der Schlitz nix!!!!

Cyrus
29.11.11, 22:44
Morgen geht es weiter,ich bin etwas müde.

Gute Nacht zusammen,

Dizzy
29.11.11, 23:30
Morgen geht es weiter,ich bin etwas müde.


Hallo Cyrus,
da hast Du Dir ja auch viel Arbeit mit gemacht. Da darf man schon mal müde sein.....schlaf gut,bin gespannt wie es morgen weiter geht.

Dizzy

Headshrinker
29.11.11, 23:43
Schöne Doku, super Fotos! Immer toll zu lesen, so etwas! :super: Freu mich auf die Fortsetzung.


ad Beitrag 2: Obacht, sonst kommen´se und sagen: Das ist aber nicht geschmiedet! (http://www.messerforum.net/showthread.php?t=104526) :jammer:
;)

Orestes
30.11.11, 08:53
Ich mag es, den Messermachern anhand solcher Dokus über die Schulter schauen zu dürfen. Freue mich auf die Fortsetzung :)

Droppoint
30.11.11, 09:17
Ja, das gefällt mir auch gut, da kann man immer mal wieder noch das eine oder andere mitnehmen.

Wird auch ein schönes Messer, wen ich die Zeichnung sehe.

Gruß

Uli

binaerstoff
30.11.11, 10:01
Ich fühl mich bei solchen Beiträgen immer wie bei ner tollen Serie im Fernsehen. Kaum is eine Folge vorbei könnt man narrisch werden, weil man auf den nächsten Teil warten muss :glgl:

:super:

propaghandi
30.11.11, 10:39
Moin Cyrus!

Tolle Idee von Dir, uns virtuell über Diene Schulter gucken zu lassen! :super: Den Vorgang wie ein Messer von einer Zeichnung zu einem echten Messer wird finde ich ebenso interessant wie das eigentliche Messer selbst. Von daher bin ich schon sehr gespannt wie es weitergeht und wie das fertige Messer dann aussieht.

Viele Grüße

Cyrus
30.11.11, 11:13
Guten Morgen meine Lieben,

ich mache einmal ein klein wenig weiter. So, wo nun das Puddeleisen eingespannt ist kann ich mit dem vorsichtigen Auffeilen des Schlitzes beginnen, immer schön kontrollieren damit man nicht zuviel wegnimmt.
Passt das Ganze, fange ich mit der Außenform der Zwinge an.
Zuerst fräse ich mit einem Rundfräser auf beiden Seiten des Schlitzes Material weg, ich finde das macht die Zwinge eleganter.Schwer zu beschreiben, schaut Euch das Ergebnis an.
Dann reiße ich ein Oval an, die längste Seite ergibt sich ja aus der Breite des Ricassos. Die Zwinge steht ein bißchen über, also wird noch etwas dazu gegeben. Das Oval forme ich am Bandschleifer, der Feinschliff erfolgt mit der Schmirgellatte am Goldschmiedetisch.

Cyrus
30.11.11, 11:27
Die Zwinge möchte ich noch ein klein wenig schmücken, ich werde eine Nut einfeilen. Wie bekommt man eine vernünftige Nut in die Zwinge? Direkt einfeilen schaffe ich nicht, also reiße ich zuerst die Stelle rundherum an und säge mit meiner Goldschmiedesäge (Blatt 3/0) die Linie ein damit ich zum Feilen eine Führung habe.
Dann feile ich zuerst mit einer Echappement Dreikantfeile die Nut an und benutze dann zum Schluß eine kleine Rundfeile. Dannach schmirgele ich die Nut mit Körnung 600 nach.

Für die Zwinge habe ich einen ganzen Tag gebraucht!!!!

jensh
30.11.11, 11:32
Hi Cyrus,
die Zeichnung und die Sorgfalt Deiner Arbeit sind schonmal sehr vielversprechend. Ich bin gespannt.
Schöne Grüße, Jens

Cyrus
30.11.11, 11:44
Jetzt überprüfe ich noch einmal die Passgenauigkeit von der Zwinge am Ricasso, sieht ja schon mal ganz gut aus.

Weiter geht es mit dem Griff. Wie ja bekannt ist kommt der Seekuhknochen an seinen Außenseiten nicht planparalell vor, deshalb überfräse ich die Seiten damit ich den Knochen beim späteren Aufbohren besser im Schraubstock einspannen kann.

Die Position des Erls übertrage ich mit Bleistift auf die Längsseite des Griffs, ebenso auf die Stirnseite. Dann bohre ich mehrere Langlöcher in das Material und erweitere diese zu einem Schitz. Das dauert ebenfalls recht lange weil ich es so genau wie möglich machen möchte(eine blöde Goldschmiede-Angewohnheit).

Orestes
30.11.11, 11:55
Die Zwinge passt ja wie ne 1! Präzise Feilarbeit. So muss das sein. Sehr schön!

Cyrus
30.11.11, 11:58
So, jetzt muß ich in die Schmiede, die Klinge fertig schleifen und mit einem Feinabzug versehen. Ich werde versuchen, weitere Bilder heute Abend reinzustellen.

Uli Hennicke
30.11.11, 12:48
Moin mein Lieber, sieht sehr schön aus sehr saubere Arbeit.

Cyrus
30.11.11, 22:23
Zuerst einmal danke für das gezeigte Interesse und Eure Zusprüche.

Ich habe heute nicht mehr viel geschafft, war ca. 2,5 Stunden in der Schmiede und mußte dann wegen extremer Nackenverspannung aufhören. So ein Mist.
Naja, ein paar Bilder habe ich noch:

Die Klinge wurde von mir nocheinmal mit Körnung 150 weiter geschliffen, Augenmerk habe ich dabei auf den Abschnitt an der Klingenspitze gelegt. Dort ist die Schneide immer ein wenig dicker und die gilt es dann zu reduzieren. Ich habe einen KMG Bandschleifer mit Frequenzumrichter, aber was mir wirklich weiterhilft und einen gleichmäßigen Schliff erzeugt ist die Convex-Schleifvorrichtung. Das Schleifband läuft über ein sich mitdrehendes Gummiband dessen Spannung sich einstellen läßt. Außerdem kann man die Vorrichtung verdrehen sodaß man auf einem Abschnitt schleift(weiterer Rollenabstand) welcher einen balligeren Schliff erlaubt(bei breiteren Klingen)

Ich weiß nicht wie es den anderen Messermachern geht, ich habe nichtdestotrotz kleine Unebenheiten in der Klinge wenn ich bei K 150 mit dem Handfinish beginne.

Um diese Unebenheiten wegzuschleifen beginne ich mit einem Schleifstein im 45° Winkel über die Klinge zu schleifen. Wenn man in Längsrichtung schleift läuft man Gefahr, den Rillen zu folgen und dort hinein zu schleifen.
Mit den Steinen schleife ich bis K 400, dannach mit Schmirgelpapier bis K 1200.

Morgen geht es weiter, soweit es meine Muskulatur zuläßt.

Gute Nacht,

propaghandi
01.12.11, 09:28
Dann mal gute Besserung! :super:

Grüße

Enzio
01.12.11, 15:12
da gefällt mir aber bisher alles was man(n) sehen kann ... klasse ... :super:

Cyrus
01.12.11, 17:00
Danke für die Genesungswünsche und für das positive Feedback.

Ich komme gerade aus der Schmiede vom Klingenfinishen, Klinge ist soweit fertig satiniert, auch den Rücken habe ich zuerst mit einem Stein K320 quer geschliffen und dann einen Längsabzug mit Körnung A20 gemacht.Ihr fragt Euch sicherlich, warum ich soviel mit der Hand schleife, die Antwort ist: Ich kann dabei entspannen und ich habe das Schleifen unter Kontrolle. Bei solchen Arbeiten ist der Bandschleifer mein Feind!!!!

Die Klinge habe ich mit dem Stein bis K400 geschliffen und dann in verschiedenen Schritten bis 1500 satiniert.
Jetzt habe ich Feierabend.

Morgen geht es weiter.

Hattie
01.12.11, 18:23
Klasse Cyrus, du solltest ein buch schreiben mit diese tolle photos. messer wird was ganz besonderes. :super::super::super::super::super:

Knifefriend
01.12.11, 18:58
Hallo Cyrus,

unglaublich wie sauber und präzise du arbeitest!!! Das Messer wird ein elegantes, klassisches Schmuckstück :super: . Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Arbeitsschritte und auf das fertige Messer.

Mit freundlichen Grüßen
Toni

masycasy
02.12.11, 10:28
Hi Cyrus,

bin überwältigt.

Freue mich auf das Ergebnis!!!

Heinz

painless potter
02.12.11, 11:32
Ich weiß nicht wie es den anderen Messermachern geht, ich habe nichtdestotrotz kleine Unebenheiten in der Klinge wenn ich bei K 150 mit dem Handfinish beginne.


Komisch ich nie...;)... Spass beiseite, das geht glaube ich uns allen so. auch von mir Respekt für deine akribische Vorgehensweise uned auch dafür, dir von uns in die Karten schauen zu lassen. Ich persönlich nehme bei solchen Dokus immer gute Tips mit! Danke schonmal dafür und ich bleibe weiterhin gespannt!

Gruß

Nils

Ovaler Olli
02.12.11, 11:33
Hallo Cyrus,

Das sind sehr informative Einblicke in deine Arbeit. :super:
Besonders die Zwinge hat es mir angetan. Sehr schön. Hab mich schon immer gefragt wie manche die Nut so sauber reinbekommen.

Eine kleine Frage hab ich noch:


Um diese Unebenheiten wegzuschleifen beginne ich mit einem Schleifstein im 45° Winkel über die Klinge zu schleifen. Wenn man in Längsrichtung schleift läuft man Gefahr, den Rillen zu folgen und dort hinein zu schleifen.
Mit den Steinen schleife ich bis K 400, dannach mit Schmirgelpapier bis K 1200.

Was sind das für Steine, und wo bekommt man die?

Gruß,

Olli

Rolf Schneider
02.12.11, 12:30
Hi Cyrus,

Tolle Doku, was bis jetzt zu sehen ist, echt Klasse. Ich bin richtig auf das Endprodukt gespannt.

Gruß
Rolf

Cyrus
02.12.11, 21:46
Ich danke allen Forumiten für die Komplimente!!!!!

Weiter geht es, wenn auch schleppend. Ich habe gestern Abend die Klinge sowie die Zwinge angeätzt, dann alles entfettet und dann heute Morgen mit dem Knochen verklebt.

Was ich mache bevor ich alles verklebe ist folgendes: ich kratze das Innere der Seekuh noch ein wenig mit einem kleinen Schaber aus und zwar in den Ecken und das auch nicht auf der gesamten Länge. So erzeuge ich vier kleine Taschen in die der Kleber reinfließen kann. Außerdem feile ich mit der Rundfeile noch ein paar Vertiefungen in den Erl.
Zusehen an der Skitze.

Später wird das Ganze noch vernietet, das sollte halten.

Leider gibt es nur zwei Bilder.

Dizzy
04.12.11, 16:07
Das wird gut Cyrus - richtig gut! :super:

Dizzy

binaerstoff
04.12.11, 16:10
Hi,

hab auch den Foto gesehen, dass Du JB Weld einsetzt. Darf ich fragen wofür?

VG
Ralf

Cyrus
04.12.11, 16:51
Hallo Ihr Lieben,

leider konnte ich nicht weiter machen weil ich mich meinem Sohn widmen wollte. Zu der Frage mit dem JB Weld, das benutze ich beim Zusammenkleben von metallischen Gegenständen. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen. Als anderen Kleber benutze ich UHU Endfest.

Morgen geht es weiter. Schönen Abend.

Cyrus
05.12.11, 11:48
So, heute morgen habe ich weitergemacht.

Zuerst habe ich geschaut, wie ich den Griff weiterschleifen muß. Dazu habe ich mir mit Hilfslinien (Bleistift) aufgezeichnet. Es ist wichtig, dass die Klinge in einer Flucht mit dem Griff liegt. Außerdem habe ich noch einmal die Grifform ( ich hasse drei f, deshalb die alte Schreibweise) übertragen weil ich die Pinbohrung machen wollte.

Diese ist gut geworden, zusehen an den nächsten Bildern.
Jetzt muß ich wieder in die Werkstatt, ich habe noch knapp eine Stunde Zeit, dann muß ich weg.

Cyrus
06.12.11, 18:16
Liebe Forumiten,

heute habe ich den Griff am Bandschleifer weiter geschliffen, dann den Rest mit der Feile weiter bearbeitet (Murat schüttelt sicherlich wieder den Kopf, ich fühle mich beim Feilen aber einfach wohl), den 3 mm Stahlpin eingeklebt und dann den Griff feingeschliffen. Muß noch ein wenig feiner schleifen und morgen mache ich die Lederarbeit. Ganz zum Schluß wird die Klinge geschärft.

Die Finalen Bilder werde ich in einem neuen Thema zeigen.

Ich hoffe, dass Euch die Vorschaubilder schon einmal gefallen.

Enzio
06.12.11, 21:21
mhhhhh ... sieht schon sehr lecker aus ... :super:

gast
06.12.11, 22:15
Hallo Cyrus,

Ich finds wahnsinnig spannend dir bei deiner Arbeit zusehen zu dürfen! DANKE!!!

Tolle Messre ist es geworden, könnte ich mir Stundnlang ansehen.

Gruss
Lars

P.S.: Wo kann mann diese Schleifsteine beziehen, oder ist das ein Geheimniss?

Black_Chicken
06.12.11, 23:16
Hallo Cyrus,

Meine Hochachtung sei Dir gewiss, das ist ein absolut fantastisches Messer!

Viele Grüße,
Christoph

Dizzy
06.12.11, 23:50
Sehr feine Arbeit Cyrus. Da passen sämtliche Zutaten ausgesprochen harmonisch zusammen. :super:

Dizzy

Droppoint
07.12.11, 10:11
Das ist sehr schön geworden. Danke für deinen Bericht.

Gruß

Uli

Orestes
07.12.11, 10:19
Jepp! Vor allem die Zwinge ist ein Hochgenuss! Und dann noch der feine, gleichmäßige Überstand der Seekuh zur Zwinge.... Cyrus steht für mich für absolut präzise Arbeit.

painless potter
07.12.11, 11:24
Lass Murat ruhig den Kopf schütteln, viele Wege führen nach Rom, (mehr sogar noch an Rom vorbei), du hast das jedenfalls perfekt gemacht! (was Murat genauso tut, nicht das das hier falsch verstanden wird)

lg

Nils

hhirsch
07.12.11, 13:36
Hallo Cyrus,

tolle Arbeit und prima Dokumentation.
Es ist ein wunderschönes Gebrauchsmesser geworden.

Weiter so !!!

hhirsch

masycasy
07.12.11, 15:56
Hi Cyrus,

du bist ein wahrer Meister deines Fachs.

Es ist nicht nur die handwerkliche Präzision sondern auch die kunstvolle Formgestaltung.

Hut ab.:steirer:

Heinz

Murat
07.12.11, 17:58
Hallo Cyrus mein Freund

Ein feines Messer hast du da gebaut !

Und den Kopf würde ich auch nur schütteln weil ich neidich wäre, und nicht soviel gedullt in manchen sachen habe wie Du mein Meister der Feile:hehe::super:

Wa Salam

Murat

Cyrus
08.12.11, 09:07
Danke Euch meine Lieben,

die kleine Dokumentation hat Spaß gemacht und es ist schön, dass es Euch auch gefallen hat.

Sobald ich zu meinem Freund Murat (Meister des feinen Schleifens und Bändiger der Teufelsmaschine, aka Bandschleifer) gefahren bin, um ihm ein bißchen bei der Bildbearbeitung über die Schulter zu schauen, werde ich ein vernünftiges Bild einstellen.

Vielen Dank noch einmal für den Zuspruch und die lobenden Worte.

maidn
08.12.11, 09:23
Hi Cyrus,
Gefällt mir richtig gut.
Mit welcher Maschine hast du denn die Zwinge "gefräst"?

Gruß

Fenrir
08.12.11, 10:34
Danke für die Dokumentation.


morgen mache ich die Lederarbeit

Jetzt nur nicht aufhören! ;)

Dizzy
08.12.11, 14:36
Jetzt nur nicht aufhören! ;)

Ja Cyrus, der 400m - Sprint biegt auf die Zielgerade ein....gib nochmal ALLES. ;)

Dizzy

felix49
08.12.11, 15:58
Hallo Cyrus
Als Zuseher von den hinteren Rängen, wage ich es trotzdem bei dieser grossen Vorstellung mitzuklatschen.
Da kann auch der Laie unschwer erkennen, woher der Wert eines solchen Messers stammt.
Damit zolle ich meinen Respekt auch allen hier vertretenen Messermachern!
Ausserdem:
Obschon ich hier schon zig verschiedene Bandschleifermodelle gesehen habe, die Variante mit dem umlaufenden
Gummiband auf dem variablen Konvextool, habe ich so noch nirgends wahrgenommen.
Vielen Dank fürs die Präsentation.
Gruss Felix

Cyrus
08.12.11, 22:53
Hallo meine lieben Forumiten,

ich sitze gerade bei Murat und bin zumindest mit den Bildern fertig geworden. Ich hatte Euch ja versprochen noch ein paar vernünftige anzuhängen.
Auf einem der Bilder (Aufnahme vom Popo) ist zu erkennen, wie schön dicht der Knochen ist. Ein super Material.

Aufgeben ist für mich ein Fremdwort, die Scheide wird morgen fertig sein;).

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=122013&stc=1&d=1323380841

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=122014&stc=1&d=1323380841

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=122015&stc=1&d=1323380841

http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=122016&stc=1&d=1323380841

docrim
08.12.11, 23:05
Interessante Doku und ein wunderschönes Messer!

Danke für die Bilder.

Gruß

Mirco

micha
09.12.11, 00:12
hi cyrus, jetzt wo es fertig ist schreib ich dann auch mal das ich sehr erfreut bin was du mit dem material geschaffen hast und wie respektvoll du damit umgegangen bist. tolle vorstellung deiner arbeitsweise und sauberes messer!!!

Dizzy
09.12.11, 03:29
Wirklich alle Achtung Cyrus,ein Fixed von Dir, das einen mit der Zunge schnalzen lässt und das bestimmt schnellstens einen Abnehmer finden werden wird. Hervorragende Arbeit!...Hast aber auch alle Register gezogen und die Unkosten in die Höhe getrieben. Studioblitze herangebeamt , Lederpapier eigens dafür angeschafft, die Photos sprachlich hinterlegend in der Bearbeitung gehabt! etc. :super:

Dizzy

propaghandi
09.12.11, 07:21
Moin Cyrus!

Gratulation zum Abschluß Deiner Arbeit - sowohl zur Doku als auch natürlich zu diesem wunderschönen Messer! Hat Spaß gemacht zuzugucken. :super:

Grüße

wad
09.12.11, 09:28
Hallo Cyrus,

ein wunderschönes Messer hast du da gebaut,

danke auch fürs "making of"!

mfg

hippi
10.12.11, 08:46
Hallo Cyrus,

auch von mir herzlichen Dank für die ganze Mühe, die du dir gemacht hast! Ich durfte wieder einiges dazu lernen!

Grüße
hippi

Cyrus
10.12.11, 09:04
Guten Morgen meine Lieben,

es freut mich total, dass Ihr mir soviel Zuspruch gebt. Ich fand das Erstellen des WIP auch sehr interessant.

Ich möchte Morgen noch ein paar Bilder vom Enstehen der Scheide ranhängen und ich hoffe, dass ich Euch nicht langweile:).

Bis später

Dizzy
10.12.11, 21:51
Sag mal Cyrus,
wofür stehen denn die beiden Buchstaben "H & V" auf der rechten Ricasso-Seite von der Führhand aus gesehen?

Dizzy

Cyrus
11.12.11, 10:12
Hallo Dizzy,

das sind die Initialen des Kunden. Das Messer war ein Kundenauftrag.

So, weiter geht's:

Zuerst fertige ich eine Papierschablone an und übertrage den Umriss, wenn alles stimmig ist auf 3,5 mm Sattlerleder der besten Qualität.Dann schneide ich mit einem scharfen Messer die Scheide aus. Auf der Innenseite markiere ich die Bereiche, die besonders umbebogen werden. Hier ziehe ich ein paar Fugen, dadurch läßt sich das Leder besser biegen. Leder einweichen und um das Messer formen.
Dannach kommt das Färben, nachdem ich eine Farbauswahl getroffen habe. Ebenso wird der Keder aus drei dicken Lederstreifen gefertigt und dort, wo es nötig ist, ausgeschärft.

Dann markiere ich die Stelle, an der die Schlaufe befestigt wird, klebe diese dort an und vernähe alles.Auch die Schlaufe wird ausgeschärft weil es eleganter ist.

Das Messer wird nun in die Scheide gelegt und der Keder wird noch einer kleinen Feinjustierung unterzogen.

Cyrus
11.12.11, 10:31
Nachdem ich den Bereich des Keders festgelegt habe, verklebe ich diesen mit dem Leder, welches die Scheide werden soll.

Dann schleife ich die Unterseite (dort wo der Keder sitzt) auf Maß, zuerst grob und dann immer feiner werdend und zwar mit dem langsam laufenden Bandschleifer.

Dann ziehe ich mit dem Nahtversenker meine Nuten(auf beiden Seiten), gehe diese mit dem Prickrad entlang und steche die Löcher vor. Dann vernähe ich die Scheide.

Zum Schluß glätte ich die Kanten und poliere diese. Stempeln, Leder behandeln und fertig.

Cyrus
11.12.11, 10:37
Ein letztes Bild von dem Messer in der Scheide.

Danke nochmal für Euer Interesse!!!!!!!


http://www.messerforum.net/attachment.php?attachmentid=122175&stc=1&d=1323596066]

Eisenbrenner
11.12.11, 11:08
Hallo Cyrus,
da ist echt ein Tolles Messer enstanden!
Es war sehr interessant, dir hier "über die Schulter" schauen zu dürfen,
hierfür vielen Dank!

Svente
11.12.11, 13:32
Vielen Dank, dass du uns hast über deine Schulter gucken lassen;

Sehr schöne Doku und ein traumhaft schönes Messer!

Hattie
14.12.11, 14:57
Ein wahres ' Meisterstück ' Cyrus :super::super::super::super::super::