Anzeige

Anzeige

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 61 bis 83 von 83

Thema: Der Bau meines Blasebalgs

  1. #61
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    So, nun habe ich die Bälge ansich fertig, inklusive einer Grundplatte, auf der sie mit Splinten befestigt werden.
    Ich habe mich wie von Andreas vorgeschlagen für Holzinnenrahmen entschieden, es scheint auch ganz gut zu funktionieren.
    Die Düsen habe ich nun doch auf 25mm erweiter, die Bälge haben sehr gut Druck, so dass das ohne weiteres möglich war.
    Die weiteren Details könnt ihr den Bildern entnehmen.
    https://picasaweb.google.com/timmes2/Blasebalge

    Blasebalgbau ist übrigens 'wat för Lüt, de Mudder un Vadder erschlogen ham', wie wir hier Norden sagen...
    Der Zeitaufwand ist wirklich immens. Es fehlen jetzt noch Stutzen aus Bronzeblech an den Bälgen, ein Y-Stück um die Luftströme zu vereinen, das auch gleich als Düse dient, sowie entsprechende Lederschläuche zur Verbindung. Aber das wird auch noch
    Erstmal werden sich die Bälge dann im Rennofenbetrieb im Ribe VikingeCenter bewähren müssen.
    Das HMA/SMA-Setting mit Waage und Kreuz kommt später nach Bedarf.
    Gruß,
    Timm

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung

  3. #62
    gast

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Sehr gute Arbeit

    Bin gespannt wie du eine Rennofenreise damit überstehst. Mach bitte genügend Bilder von dem Treffen.ich wäre stark an einem Nordischen Rennfeuertreffen Interessiert. Wenn s sich mal einrichten ließe lasse es mich wissen.

    Gruss unsel

  4. #63
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin Unsel,
    das lässt sich bestimmt mal einrichten! Jannis plant meines Wissens ja auch zu euch nach Luxemburg zu kommen (ich werde es wohl terminlich nicht einrichten können, da ich dieses Jahr eh schon so viel unterwegs bin... ).
    Bezüglich der Ofenreise mit den Bälgen werden wir vermutlich mit Gewichten arbeiten, um einen möglichst konstanten Luftstrom zu gewährleisten. Die Arbeit besteht also primär im Aufziehen der Bälge, nicht im Auspressen. Leider ist die Wippenkonstruktion fürs Frühmittelalter noch nicht belegt, die würde die Arbeit deutlich erleichtern...
    Gibt es eigentlich eine gute und einfach Möglichkeit die Luftmenge und den Druck der Bälge zu messen?

    Gruß,
    Timm

  5. #64
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied (gewerblich) Avatar von Xerxes
    Registriert seit
    02.12.07
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    803

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin Timm, astreine Arbeit

    Bin gespannt die Dinger live zu sehen und zu testen. Was wiegt die Konstruktion eigentlich?...

    Gruß Jannis

    ps. Für unser leibliches Wohl in Ribe hab ich gesorgt. Islay lässt grüßen;-)
    Wer sich verbrennt, beherrscht das Spiel mit dem Feuer nicht...

    www.xerxes-knives.de

  6. #65

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Wow, da hast du echt eine feine Arbeit hingelegt! Sehr schön ist auch das Holz... ich finds immer schade wenn so viel Arbeit in irgendwelche Spanplattenkonstruktionen gesteckt wird.
    Weiter so! Und Islay für die Götter , dann wird das mit dem Rennofen!
    Gruß
    Hannes

  7. #66
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.155

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Timm, ein Schmuckes Ergebnis.
    Das Leder des Balges ist aus einem Stück und auch am Kopf herum gelegt?
    Was für ein Leder mit welcher Gerbung hast du nun genommen?
    Was nimmst du nun zum Fetten?

    Aber Eiche? In allen Bisherigen Beschreibungen in den alten Büchern ist die Rede von leichtem Holz was nicht von besonderer Qualität ein muss, weil man die Ritzen zwischen den Brettern ja von innen Überkleben könnte.
    In der Herstellung ist besseres Holz allerdings einfacher, bei den Nut- und Federbretter die ich benutzte (von Bauhaus), konnte ich 1/3 nicht gebrauchen.

    Wann ist das in Riebe?

  8. #67
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin,
    ja das Leder ist aus einem Stück, ich wollte so wenig Lücken wie möglich entstehen lassen. War auch kein Problem aus der Haut die Stück für den Kopf mit heraus zu schneiden.
    Es ist ein vegetabil gegerbtes Kalbsleder, und zwar solches, welches zum Beziehen von Sportgeräten benutzt wird. Ein Fahlleder habe ich in der Größe leider nicht bekommen, bzw. hätte der Preis (dann direkt aus der Lederfabrik Kobel) fast das Doppelte betragen. So waren es 80€ exklusive bei Detmer in Hamburg.
    Noch ist das Leder etwas störrisch, daher habe ich es mit mehreren Gängen Lederöl gefettet (zum einen das, was es bei Detmer gab und nachdem selbiges zur Neige ging, dann Lederöl von Pfiff, kommt aus dem Reitsportbedarf).
    Ich wollte von vorn herein möglichst solide bauen, daher hab ich mich für meine Eiche entschieden. Zumal ich bei der weiss, dass sie weitestgehend radial gesägt wurde, so dass wenig bis kein Verzug zu erwarten ist. Ausserdem ists einfach schön, da ich die Eichen selbst gelegt habe
    Die Fugen habe ich ürbigens sicherheithalber eh von innen mit Lederstreifen überklebt.

    Gruß,
    Timm

  9. #68
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.155

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Machst du das Y aus Ton?
    Ich meine ich hab im Buch "Eisenhütten in Afrika" gesehen, dass die eine ausgebohrte Astgabel dafür genommen haben, ins Feuer dann mit Lehm oder Ton verlängert.

    Legst du den Düsen der Bälge so vor das y-Teil, dass Umgebungsluft mit gerissen wird oder Dicht daran damit mehr Druck möglich ist?

    Macht ihr das in riebe vor Zuschauern?

  10. #69
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin,
    das Y wird aus einer Astgabel gemacht. Es gibt einen eisenzeitlichen Fund aus Hjortspring (DK), dabei handelt es sich um ein solches Y-Stück aus einer Hollundergabel (übrigens mit den kräftige Bohrungsmaßen von eingehend 45mm und ausgehend 30mm). An den beiden kurzen Eingangsstücken sind Wulste angeschnitzt, die aller Wahrscheinlichkeit nach zur Befestigung von Lederschläuchen dienten. Wir werden die Verbindung ebenfall mit solchen Schläuchen machen, die Bälge bekommen dafür noch Bronzestutzen.
    Den angesprochenen Venturi-Effekt kann man besonders sinnvoll bei einem Essestein nutzen, da würde ich die Mündung des Y-Stücks ca. 2cm vor dem Eingangsloch des Steines plazieren. Ein solcher ist ebenfalls in Arbeit, dabei werde ich mich in etwa am Snaptunstein http://sv.wikipedia.org/wiki/Snaptunstenen orientieren.
    Für die Rennöfen werden wir von der Mündung des Y-Stücks mit einem weiteren Lederschlauch direkt auf die Tondüsen gehen.
    In Ribe wird natürlich Publikum an wesend sein (wir werden aber noch einen kleinen Problauf bei Jannis machen ), wir sind für den großen Frühjahrsmarkt eingeladen.
    http://ribevikingecenter.dk/en/news/...rket-2012.aspx
    Ribe ist immer wieder ein schöner Spielplatz, zumal wir eines der Häuser bewohnen und nutzen können.
    Gruß,
    Timm

  11. #70
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin,
    ich bin ein wenig weiter gekommen und habe den Essestein sowie noch einen Kniebank fertig bekommen.

    Der Stein ist aus Speckstein und hat ca. die Maße 300x200x60mm.
    Das Düsenloch basiert auf einer 20er Bohrung und ist auf der Rückseite konisch erweitert.
    https://picasaweb.google.com/timmes2...20590246485010
    https://picasaweb.google.com/timmes2...20537569345714

    Hier nun die Kniebank, die ich für den bequemen Blasebalgbetrieb gebaut habe.
    Sie ist angelehnt an einen Fund von der Wurt Elisenhof (erhalten ist eine Seitenwange, sie wird dort als zu einer Fussbank zugehörig angesprochen), ich habe sie aber proportional an meine Bedürfnisse angepasst.
    Die Breite beträgt 48cm, die Höhe 19,5cm, Material ist Eiche in 30mm Stärke.
    https://picasaweb.google.com/timmes2...20647537547410

    Gruß,
    Timm

  12. #71
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied (gewerblich) Avatar von Xerxes
    Registriert seit
    02.12.07
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    803

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Hi Timm,

    wie an anderer Stelle schon gesagt, eine astreine Arbeit. Was die Holzarbeiten angeht, würde ich gerne mal auf deine Erfahrung zurückkommen. Wenn wir nach Ribe vielleicht etwas mehr Zeit haben;-) Hab ja hier noch zwei top Rüsterbohlen, die gerne verarbeitet werden wollen.

    Gruß Jannis
    Wer sich verbrennt, beherrscht das Spiel mit dem Feuer nicht...

    www.xerxes-knives.de

  13. #72
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied (gewerblich) Avatar von Xerxes
    Registriert seit
    02.12.07
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    803

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    So,

    ich bin froh zu diesem super Projekt auch meinen Beitrag leisten zu können. Auch wenn er nur klein ist. Heute nach der Arbeit hab ich die Düsen/Endstücke der Blasebälge aus Glockenbronze gedreht. Diese werden dann mit Pech eingelassen und evtl. vorher noch etwas mit der Feile bearbeitet, damit sie nicht mehr gedreht aussehen...

    Gruß Jannis
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1010771.jpg 
Hits:	47 
Größe:	79,8 KB 
ID:	130626   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1010774.jpg 
Hits:	39 
Größe:	87,7 KB 
ID:	130627  
    Geändert von Xerxes (17.04.12 um 21:02 Uhr)
    Wer sich verbrennt, beherrscht das Spiel mit dem Feuer nicht...

    www.xerxes-knives.de

  14. #73
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Moin Jannis,
    die sehen ja super aus!
    Das adelt die Bälge jetzt!

    Gruß,
    Timm

  15. #74

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Ihr macht echt keine halben Sachen ! Ich verneige mich hochachtungsvoll,
    Gruß
    Hannes

  16. #75
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.155

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Die sehen ja schick aus!
    Willst du die wirklich noch bearbeiten? Drehbänke gab es schon lange, vielleicht auch ein en Verrückten, der sich die mühe machte die Gussteile zu überdrehen.

  17. #76
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Neenee,
    die werden von Hand noch mal fein überschliffen um die Drehspuren zu beseitigen und dann poliert.
    So können wir das einfallende Licht noch nutzen und bündeln um die Öfen von aussen zu beheizen!

  18. #77
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied (gewerblich) Avatar von Xerxes
    Registriert seit
    02.12.07
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    803

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    So, ein weiteres Stück zum Puzzle. Hier das Y-Stück um die Luft der beiden Bälge zusammenzuführen. Das Stück ist aus Esche mit 24er Bohrungen. Verbunden wird das Ganze mit genähten Lederschläuchen...

    Gruß Jannis
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1010778.jpg 
Hits:	38 
Größe:	50,0 KB 
ID:	131049   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1010780.jpg 
Hits:	31 
Größe:	46,5 KB 
ID:	131050   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1010782.jpg 
Hits:	25 
Größe:	45,1 KB 
ID:	131051  
    Wer sich verbrennt, beherrscht das Spiel mit dem Feuer nicht...

    www.xerxes-knives.de

  19. #78

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Das Teil ist wieder absolut perfektes Handwerk, allerdings hätte ich es noch nen Tick schöner gefunden, wenn es tatsächlich ne Astgabel gewesen wäre (ihr habt uns jetzt so verwöhnt dass der Anspruch wächst ).
    Tolle Arbeit
    Gruß
    Hannes

  20. #79
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.155

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Schön.

    Aber ne Astgabel währ stabieler, und leichter zu bohren, weil man dem Markstrahl folgen kann.

  21. #80
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.05.08
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    103

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Leider haben wir schon diverse Astgabeln gehimmelt...
    Die sind grün wahrlich mies zu bohren, sprengen sich meist auf. Und fertig getrocknet ohne Risse war nichts greifbar...

  22. #81
    gast

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Nein Timm das klappt eigendlich ganz gut, ich mach später mal Bilder. Man sucht sich eine Holundergabel mit 2 gleich dicken Abgängen. Eine Holundergabel weil ich keine andere Holzsorten mit ordendlichen Gabeln finde und weil die relativ lange Fasern haben. Dann spaltet man sie in 2 Teile....und das ist der Trick, man nimmt eine scharfe Axt, und legt die Gabel an der Gabelung auf ein rundes Holzscheid , die Axt setzt man genau mittig in die Gabel und schlägt die Gabelung durch, dabei reissen die 3 Abgänge ziemlich mittig durch. Wenn nicht , Pech gehabt!
    Meistens klappt das aber. Alles andere geht fürchterlich schief, Ich könnte mittlerweilen fast einen Möbelwagen voll missratene Gabelhälften fotographieren, und in den Himmel komme ich definitiv auch nicht, wegen diesem grauenhaften Gefluche!
    Eigendlich habe ich alles durch, Bohren..(was die bisher Idiotischste Idee war), dann das reißen von Astgabeln.....mit Keilen, Schraubenziehern, Messern, sogar sägen hab ich versucht.
    Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn, auch wenn ab dem Herz der Gabelung die Abgänge nicht mittig reissen, ist das kein Weltuntergang, man nimmt ein Hohleisen und stemmt den möglichst gössten Durchmesser einfach raus so dass noch eine vertretbare Wandstärke von wenigstens 5-6mm stehen bleiben. Wenn der Durchmesser sauber in beiden Y-förmigen Hälften rausgemeisselt ist, nimmt man "Stilecht" Kabelbinder und zieht die beiden Hälften zusammen, so dass die Gabel erst mal trocknet. Das geht relativ fix, und man kann die beiden hälften wegen den Kabelbindern immer wieder beiziehn. So und dann gibts die möglickeit zu kleben oder das ganze mit nassem Leder in gewissen Abständen zu umwickeln. Trocknen die Lederbänder ziehen sie die beiden hälften bündig bei.

    Ich kann mir vorstellen dass es so ungefähr gewesen sein muss....ohne Fluchen und Kabelbinder
    Ich habe aber insgeheim noch eine ganz andere Theorie auf lager. Ich glaube wenn man wissen will wie zur Keltischer Zeit per Blasebälge die Esse oder die Rennöfen belüftet wurden , muss man den hochspezialisierten "Primitiven Völker" auf die Finger schauen, weil die habens nähmlich wirklich drauf!

    Gruss unsel

  23. #82
    Registrierter Benutzer MF-Mitglied
    Registriert seit
    11.07.05
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.155

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Spalten ist eine Gute Idee, dass geht viel schneller, als bohren.

    Ich hab auch schon in Holunder gebohrt aber noch nicht so große Durchmesser bei kleiner Wandung.
    Ich hab aber auch mit konischen, frisch geschärften Handbohrern gebohrt.

    Ich habe gerade mal in das Buch "Eisenhütten in Afrika" gesehen.
    Da haben die Astgabeln genommen, die so stark waren, dass nach der Bearbeitung ein A dabei heraus kommt. Also ein Steg zwischen den Abzweigen stehen bleibt, in der Mitte aber ein Durchbruch ist (auf den Bildern ist die Oberfläche nur mit einem Beil bearbeitet).
    Auf einem Bild liegt auf dem Duchbruch eine Luppe in einem Anderen die Ferse von einem Arbeiter.
    Eine Befestigung an der Stelle ist wohl angeraten.

    Ich hatte auch schon mal eine ausgefaulte Astgabel, hab die leider nicht aufgehoben.
    Vor 20 jahren hab ich an die Verwendung noch nicht gedacht. (Interessant war, das Mäuse da durchgelaufen waren, um in die Baumkrone zu kommen).

  24. #83
    gast

    AW: Der Bau meines Blasebalgs

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Holunder Y-Rohr 009.jpg 
Hits:	35 
Größe:	64,6 KB 
ID:	131230Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Holunder Y-Rohr 008.jpg 
Hits:	42 
Größe:	143,3 KB 
ID:	131231Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Holunder Y-Rohr 007.jpg 
Hits:	42 
Größe:	142,8 KB 
ID:	131232

    Hier einige Bilder meines letzten Rohres für meine Blasebälge.

    Gruss unsel

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Messerentwurf meines Sohnes
    Von painless potter im Forum Messermacher Treff
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.12.09, 22:09
  2. Antwort meines MdB
    Von crashlander im Forum Politik & Recht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.02.02, 18:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •