Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.08
    Beiträge
    19

    Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,

    ich habe bis jetzt eifrig im Forum gestöbert und mich heute entschlossen anzumelden.

    Vielleicht bekomme ich als Newbie den ein oder anderen Tipp.

    Konkret: Ich will mir eine Taschenlampe zulegen und auch schon einige in die engere Wahl gezogen, die üblichen Verdächtigen halt.

    Nun stellt sich für mich die Frage welche Energiequelle ich nutzen sollte.
    Es kann durchaus sein, dass ich die Taschenlampe einige Wochen, vielleicht auch mehr nicht benutze, da ich diese nur als "wenn-mal-der -strom-ausfällt" oder sporadisch mal abends kurz für ein paar Minuten. Also alles in allem wird die Lampe voraussichtlich nicht im Dauerbetrieb lechzen.
    Jetzt werden einige sagen, dass für diesen Fall das Equipment von ALDI, Lid und Co. auch reicht, aber ich will trotzdem was vernünftiges, man weiß ja nicht was noch kommt.

    Also meine Frage:
    entweder günstige AA oder evtl. CR123. Letzter gibt es ja auch als Lithium-Version und die sollte doch bei meinem Bedarf länger halten, oder?
    Welchen Tipp könnt Ihr mir geben?
    Danke schon mal

    tomtomy

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung

  3. #2
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    20.08.08
    Ort
    Schleswig Holstein
    Beiträge
    12

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Nimm die günstigere Version.
    Die AA Batterien reichen alle mal für Deine Zwecke aus.
    Wichtig ist nur dass Du die Taschenlampe alle 3 Monate überprüfdst und die Batterien Austauscht.
    Denn durch lange Lagerung können diese sich entladen oder im schlimmsten Fall Auslaufen.
    Enlil

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.08.08
    Beiträge
    4

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Da geb Ich Enlil recht, nimm die AA´s

    Gruß

  5. #4
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von ex Vento
    Registriert seit
    02.06.04
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.460

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Wenn du die Lampe nicht oft brauchst, achte darauf, daß sie ausgeschalted keinen Strom braucht.
    Gesendet von meinem HAL 9000

  6. #5

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hallo.

    Bei Deinem Anforderungsprofil ganz klar eine Lampe mit CR123.

    Diese Batterien sind mind. 8 Jahre lagerfähig, - egal ob in einer Lampe oder in der Verpackung.

    Ist mir gerade etwas schleierhaft, wie man in diesem Fall zu AAs raten kann.

    Gruß
    chamenos

  7. #6
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.08
    Beiträge
    19

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hoppla,

    jetzt stehe oder besser gesagt sitze ich da mit 2 unterschiedlichen Meinungen.
    Frage: halten die CR123 Lithium (gibt es auch andere Nicht-Li?) länger als die AA und können die CR123 auslaufen?

    Wie sieht es mit der Leuchtstärke aus, ich meine gelesen zu haben, dass die CR123 mehr Power haben und deshalb auch bei den leuchtstärkeren Taschenlampen zum Einsatz kommen. Ist dem so?

    tomtomy

  8. #7
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von grinsefalle
    Registriert seit
    25.03.06
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    955

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    +1 zu den CR123 Lithium Batterien.
    Diese sind "ewig" (8 Jahre ohne Probleme) haltbar und verlieren in dieser Zeit vernachlässigbar wenig Energie.
    Der Vorteil ist, dass du dich nicht um die Lampe kümmern musst (regelmäßig Batterien wechseln) und doch jederzeit Licht bekommst.
    Dass sie preislich höher liegen als die Standard Batterien, spielt bei deinem Nutzungsverhalten keine Rolle.
    schönen Gruß
    Michael

  9. #8
    Registrierter Teilnehmer MF-Mitglied Avatar von basti
    Registriert seit
    05.06.06
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    672

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hallo,

    ich rate dir, in diesem Anwendungsfall, auch zu den CR123. Wie meine Vorredner schon bemerkt haben, die Batterien können unproblematisch lange gelagert werden ohne großartigen Leistungsverlust aufzuweisen. Auf meinen steht aktuell 2017.

    Die CR123 kosten etwas mehr, aber das sollte dich ja weniger stören. Bei den Forenhändlern kann man diese außerdem auch zu akzeptablen Preisen kaufen.

    Meine Erfahrung mit AA ist, dass bei diesen die Gefahr des Auslaufens zb. erheblich größer ist. Zudem ist die Leuchtstärke bei den CR123 Lampen meist einiges höher.

    gruß
    Sebastian
    rule number 9: never go anywhere without a knife

    Meine Testberichte...

  10. #9

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Völlig korrekt, hier zu CR123 zu raten.

    Alles andere wäre nicht ganz schlüssig.
    Und CR123 ist immer Lithium, nur zur Info.
    Marc Götzmann, Fa. Heinr. Böker GmbH
    Produktmanagement
    www.boker.de


    Beagleboys Testverzeichnis

  11. #10
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    12.10.07
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    226

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Alternative wäre eine günstigere AA Lampe, in die man auch nicht sooo teure Lithium AA Batterien steckt. (Gibt es mittlerweile in Deutschland.)

    Meine Lampe im Auto hat z.B. eine Lithium AA Batterie drin, da ich die Lampe für den Notfall dabei habe.

  12. #11
    Ehrenmitglied MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von Hiltihome
    Registriert seit
    25.11.05
    Ort
    BadnerLand
    Beiträge
    4.763
    Blog-Einträge
    4

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hallo,

    Bei dem Bedarf des Threadstarters (Notfall Lampe), kann es nur den Rat zu Lithium primär Zellen geben.

    Diese Zellchemie ist Alkaline Batterien in jeder Hinsicht überlegen, allerdings kosten sie mehr.

    Die Zellen haben eine höher Energiedichte, sind 8-15 Jahre lagerfähig, laufen nicht aus und funktionieren auch bei Temperaturen unter null zuverlässig.


    CR123 sind immer Lithium Zellen, aber auch AA Zellen gibt es als Lithium Ausführung, dann mit 1,5Volt Nennspannung.

    Erfinder und Hersteller ist Energizer, Typ L91. Bei Pollin gibt es Quatpower Lithium AA, die einiges weniger kosten.



    Heinz
    ?Weniger ist Mehr?

    Fachbegriff oder Abkürzung unbekannt ? Hier gibt es Hilfe !

  13. #12
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von cugar
    Registriert seit
    31.10.03
    Ort
    Daheim
    Beiträge
    3.078

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    [Edit]Heinz kann schneller schreiben als ich ..[/edit]


    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Also meine Frage:
    entweder günstige AA oder evtl. CR123. Letzter gibt es ja auch als Lithium-Version und die sollte doch bei meinem Bedarf länger halten, oder?
    Hallo, der Satz müsste lauten:

    Also meine Frage:
    entweder günstige AA oder evtl. CR123.
    Erstere gibt es ja auch als Lithium-Version und die sollte doch bei meinem Bedarf länger halten, oder?



    CR123 ist immer Lithium, bei den AA´s gibt es von Energizer die L91
    Diese wären für dich auch geeignet, sind aber ebenfalls nicht unbedingt billig zu nennen.

    Zur Lagerfähigkeit ist alles gesagt worden. Klar kannst du Alkalis regelmässig tauschen, aber wirst du das machen?
    Ich behaupte mal, Nein.
    Aus Erfahrung, sowas geht im Alltag unter, wird vergessen, und wenn du die Lampe dann in die Hand nimmst, ...geht sie nicht, oder nur kurz.

    Eine nette Combi wäre eine Fenix L1T V2.0 mit den Energizer L91 zum "Lagern". Wenn du die Lampe dann doch häufiger nutzt, nimmst du Akkus zb. Eneloops von Sanyo. Und wenn gar nicht anderes geht, bekommst du Alkali AA´s an jeder Tanke.


    Andererseits lass dich von den Horrenden Ladenpreisen für CR123 nicht täuschen, eine gute Markenzelle bekommst du für 1,50 bis 1,90 Euro.
    CR123 eröffnen auch ein weites Feld an möglichen Lampen. Teuer gibt es auch die an vielen Tanken.


    Wenn du jetzt noch die "Üblichen Verdächtigen" nennst, können wir versuchen dir weiter zu helfen.
    Meine wären Surefire, RA-Lights, Novatac, Mc Gizmo, ArcMania,.....



    Grüsse, Alex
    "I'm just a mechanic, looking out for my family."

  14. #13
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    15.02.05
    Ort
    Rhein/Main-Gebiet
    Beiträge
    97

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    habe auch für dies Zwecke CR123,
    egal ob kalt oder warm, monatelang nicht benutzt,
    die gehen immer.

    AA nur in Lampen die regelmäßig genutzt werden

  15. #14

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hallo,

    auch von mir die eindeutige Empfehlung von Lithium-Batterien aufgrund der langen Lagerfähigkeit, äußerst geringen Selbstentladung und Nutzungsmöglichkeit im größeren Temperaturspektrum.

    Zudem spielen sie ihre weiteren Vorteile in Bezug auf Leistungsdichte, Abmessungen und Gewicht aus.

    Gerade wenn die Taschenlampe nur sehr wenig genutzt werden soll ist der etwas höhere Preis der Lithium-Batterien aufgrund der zuvor genannten Vorteile zu vernachlässigen.

    Viele Grüße

    Bernd Auler
    Geändert von FlashLightShop (06.09.08 um 14:59 Uhr) Grund: niedrigere Preis durch höhere Preis ersetzt
    FlashLightShop
    Inh. Bernd Auler
    Stephanusstraße 46
    41836 Hückelhoven
    Tel.: +49 (0) 2433 / 442244 Fax: -43
    email: info@flashlightshop.de
    web: www.flashlightshop.de
    Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE230410048

  16. #15

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Zitat Zitat von FlashLightShop Beitrag anzeigen
    ... ist der etwas geringere Preis der Lithium-Batterien aufgrund der zuvor genannten Vorteile zu vernachlässigen.
    Hallo Bernd.

    Du meinst doch sicherlich "höhere", oder?

    Gruß
    chamenos

  17. #16
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.08
    Beiträge
    19

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Hallo,

    jetzt war ich leider ein paar Stunden nicht mehr online, deshalb melde ich mich erst jetzt.

    Also erst mal vielen Dank für Eure Antworten.

    Was ich verstanden habe ist:
    1. CR123 sind immer Lithium und Batterien
    2. Bei AA-Lampen kann ich auch spezielle Li-Batterien z.B. von Energizer verwenden (keine Akkus, die gibt es außerdem auch noch für häufigen Einsatz)

    Jetzt noch ein paar Fragen:

    Gibt es die Probleme bzw. Fälle (geschützte Akkus) bei den beiden unter 1. und 2. beschriebenen Li-Batterien auch oder betrifft das nur reine Li-Akkus?

    Zitat Zitat von ex Vento Beitrag anzeigen
    Wenn du die Lampe nicht oft brauchst, achte darauf, daß sie ausgeschalted keinen Strom braucht.
    Woran erkenne ich ob einen Lampe Strom zieht?

    @cugar

    Meine üblichen Verdächtigen, die ich näher ins Auge gefasst habe sind:

    1. Für den Nachttisch (Stromausfall-Fall)
    Fenix L1T oder L2T (beide dann mit AA-Li)

    2. Für mal so draußen (Hund) und zwischendurch sollte dann entsprechend Power haben und 2-3 Leuchtstufen.
    Fenix P3D, JETBeam Jet-(I) II Pro I.B.S. oder Olight T(M) 20 oder 25

    Was haltet Ihr davon? Vielleicht ist es ja auch sinnvoll für beide Einsätze die gleichen Batterietypen zu verwenden.

    Grüße
    tomtomy

  18. #17

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Zitat Zitat von chamenos Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd.

    Du meinst doch sicherlich "höhere", oder?

    Gruß
    chamenos
    Hallo,

    ja. Da hab ich mich verschrieben.




    CR123A gibt es auch als Akkus, z.B. diese: CR123A Akku / RC123A Akku auch sind die Akkus in der gleichen Technik in Mignon / AA Baugröße als Akku erhältlich.

    Jetzt wirds aber etwas komplizierter.

    Grundsätzlich haben diese Akkus technisch bedingt 3,7 Volt Spannung. Im Vergleich zu normalen CR123A Batterien mit 3 Volt ist diese Spannung oftmals zu hoch und das benutzte Gerät kann dauerhaft geschädigt werden. Deswegen soll man diese Akkus nur dort verwenden, wo die Spannung explizit für die 3,7 Volt Akkus freigegeben ist.

    Es gibt jedoch auch noch CR123A-Akkus / RC123A Akkus mit 3 Wolt. Hier "verbrät" ein Widerstand die Energie in Wärme. Zum einen steht jedoch durch die Elektronik weniger Kapazität des Akkus zur Verfügung, zum anderen wird die zur Verfügung stehende Kapazität wie angesprochen auch noch in Wärme umgewandelt.

    So stehen bei den Akkkus nur rund 1/3 oder weniger der Leistung von Batterien zur Verfügung. Der Betrieb mit diesen Akkus ist vor allem in Taschenlampen, die für 2 CR123A Batterien ausgelegt ist, aufgrund der sehr geringen Leistung nicht zu empfehlen.

    Manche Taschenlampen (z.B. die Wolf-Eyes 6AX), die für 2 CR123A Batterien ausgelegt sind, können jedoch auch mit einem LiIon Akku verwendet werden, der so lang wie 2 CR123A Batterien ist. Die Baugröße ist 18650, z.B. der Wolf-Eyes LRB168A Akku. Dadurch hat er eine deutlich höhere Kapazität, die sonstigen Daten - insbesondere auch das Hochstromentladeverhalten - sind ebenfalls sehr gut.

    Je nach Elektronik der Taschenlampe leuchtet sie minimal dunkler, hat aber im Vergleich zu Batterien jedoch noch eine längere Laufzeit.


    Als letzte Möglichkeit gibt es in der Mignon / AA Baugröße noch Lithium-Batterien, z.B. die Energizer Ultimate Lithium Digital AA Mignon und ebenso die gleichen Batterien als Energizer AAA Micro Lithium Batterie.
    Diese haben auch die Vortele vom Lithium (Lagerfähigkeit, Kapazität, Gewicht, ...) jedoch liegt ihre Spannung bei rund 1,5 Volt, sind also mit der Spannung normaler Batterien vergleichbar.


    Der größte Teil der Taschenlampe verbraucht im ausgeschaltetem Zustand keinen Strom. U.a. aufgrund des "An-/ Aus-Endschalters". Manche Taschenlampen, z.B. die Night-Ops Gladius oder die Wiseled Taschenlampen sind mikroprozessorgesteuert und verbrauchen egal ob eingeschaltet oder ausgeschaltet immer - wenn auch wenig - Energie.


    Viele Grüße

    Bernd Auler
    FlashLightShop
    Inh. Bernd Auler
    Stephanusstraße 46
    41836 Hückelhoven
    Tel.: +49 (0) 2433 / 442244 Fax: -43
    email: info@flashlightshop.de
    web: www.flashlightshop.de
    Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE230410048

  19. #18
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von cugar
    Registriert seit
    31.10.03
    Ort
    Daheim
    Beiträge
    3.078

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Was ich verstanden habe ist:
    1. CR123 sind immer Lithium und Batterien
    CR123 sind immer Batterien, richtig.

    Akkus der gleichen Baugrösse werden als LIR123, RCR123, oder 16340 bezeichnet.

    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    2. Bei AA-Lampen kann ich auch spezielle Li-Batterien z.B. von Energizer verwenden (keine Akkus, die gibt es außerdem auch noch für häufigen Einsatz)
    Akku ist nicht gleich Akku, die Eneloop zb. haben eine geringe Selbstentladung. Für eine jahrelange Lagerung reicht das aber nicht.


    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Gibt es die Probleme bzw. Fälle (geschützte Akkus) bei den beiden unter 1. und 2. beschriebenen Li-Batterien auch oder betrifft das nur reine Li-Akkus?
    Auf welche Probleme beziehst du dich? Ich steh das etwas auf dem Schlauch.



    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Woran erkenne ich ob einen Lampe Strom zieht?
    Das müsstest du messen, mehr dazu von den Spezialisten.


    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Meine üblichen Verdächtigen, die ich näher ins Auge gefasst habe sind:

    1. Für den Nachttisch (Stromausfall-Fall)
    Fenix L1T oder L2T (beide dann mit AA-Li)

    2. Für mal so draußen (Hund) und zwischendurch sollte dann entsprechend Power haben und 2-3 Leuchtstufen.
    Fenix P3D, JETBeam Jet-(I) II Pro I.B.S. oder Olight T(M) 20 oder 25

    Was haltet Ihr davon? Vielleicht ist es ja auch sinnvoll für beide Einsätze die gleichen Batterietypen zu verwenden.
    Hmm,

    mit 2 Lampen die verschiedene Batterien/Akkus verwenden bist du flexibler, brauchst aber auch alles 2x.

    Bei gleichen Batterien kannst du halt hin und her Tauschen.

    Ich würde für den Nachttisch eine LiteFlux LF2X empfehlen, weil du die Low Stufe auf ein wirkliches Low stellen kannst. Alternativ eine Fenix L0D
    Beide laufen mit AAA Batterien und wenn du die Energizer L92 AAA nimmst, bist du auf der sicheren Seite.


    Für einen häufigeren Einsatz (Hunde müssen ja nicht nur einmal die Woche ), würde ich
    zu einer Lampe raten die mit 1 Zelle auskommt. Da diese einfacher mit Akkus zu betreiben sind.
    Hier sollte die Suche weiterhelfen.

    Oder du nimmst eine für alles, Novatac 120P reduziert von Lighthound, mit 2 Akkus und einem Nanocharger für den Anfang.

    Ebenfalls eine nette Lampe für häufigen Einsatz, und Akku Nutzung ist die JETBeam Jet-III PRO I.B.S. Allerdings ist nur Akku Betrieb möglich.

    Grüsse, Alex


    p.s. Ist ja nun doch eine Kaufberatung geworden, deshalb hab ich es verschoben.
    "I'm just a mechanic, looking out for my family."

  20. #19
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.09.08
    Beiträge
    19

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Also zumindest eine Entscheidung scheint gefallen:

    Die Lampe fur den Nachttisch wird eine Fenix L1T, die habe ich bereits vorliegen.

    So und jetzt für den Fall 2 (Hund, Keller, sonstiges)

    Da schwanke ich weiterhin zwischen:

    1. Fenix PxD
    Allerdings schreibt man von den Fenix-Modellen, dass diese im Turbomodus sehr heiß werden und dieser nicht lange angeschaltet werden sollte. Die Wärmeentwicklung habe ich mal bei einer L2D bereits miterleben können.
    Kann mir jemand sagen ob das bei den PxD-Modellen auch so ist?

    2. JetBeam Jet I oder Jet 2, jeweils mit I.B.S.

    Die sind preislich am oberen Ende meines Budgets, allerdings noch machbar. Hierzu die Frage: Sind die beschriebenen Laufzeiten zwischen Max und 2. Stufe wirklich so gering (10 Min zwischen 220 und 110 Lumen - Jet II)? Handelt es sich bei den Jets ähnlich wie bei den Fenix in der höchsten Stufe auch um einen Turbomodus und die Lampen bzw. Gehäuse werden extrem heiß?
    Und für mich wichtig: wie genau funktioniert I.B.S.? Meines Wissens nach kann die Reihenfolge der Modi programmiert werden, z.B. Mid - Max - Low., dann start immer in Stufe 1 = Mid. Kann ich auch die einzelnen Lichtstärken ändern z.B. von 50 auf 80 Lumen (ohne messen, natürlich nur gefühlte 80 Lu)?

    3. Olight T20x

    Wir der Body im Max-Modus auch heiß, bzw. muss ich nach 5-10 min wie bei Fenix zurückschalten?

    Danke schon mal

    tomtomy

  21. #20
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    29.04.06
    Beiträge
    30

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Und für mich wichtig: wie genau funktioniert I.B.S.? Meines Wissens nach kann die Reihenfolge der Modi programmiert werden, z.B. Mid - Max - Low., dann start immer in Stufe 1 = Mid. Kann ich auch die einzelnen Lichtstärken ändern z.B. von 50 auf 80 Lumen (ohne messen, natürlich nur gefühlte 80 Lu)?
    Du hast drei Stufen, die Du frei belegen kannst. low-mid-hi, mid-strobe-low,..... Eine Anleitung zur Programmierung.

  22. #21
    Registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.11.07
    Beiträge
    141

    AW: Lampe wenig in Gebrauch, welche Batterien?

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Zitat Zitat von tomtomy Beitrag anzeigen
    Allerdings schreibt man von den Fenix-Modellen, dass diese im Turbomodus sehr heiß werden und dieser nicht lange angeschaltet werden sollte.
    Ich benutze meine L2D nur im Turbo Modus (High würde mir auch reichen, aber das Durchklicken bis High ko... mich an). Die L2D wird dabei zwar etwas wärmer (wenn man denn darauf achtet), aber es ist nicht unangenehm, nicht mal im Sommer.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. welche batterien für meine lampe????
    Von derkilla im Forum Taschenlampen - Stromversorgung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.02.10, 12:35
  2. Kaufberatung: EDC-Lampe mit wenig Spot
    Von Assassin im Forum Taschenlampen - Kaufberatung
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 26.01.10, 08:07
  3. Welche Beile/Äxte habt ihr in Gebrauch?
    Von nathan im Forum Äxte, Beile, Tomahawks
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 03.09.09, 18:59
  4. Gute 1 x CR123 Lampe, wenig SchnickSchnack
    Von Lancelot im Forum Taschenlampen - Kaufberatung
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 22.09.08, 12:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •