Anzeige

Anzeige

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: NiteFighter F30C - erste Eindrücke und einige Fotos

  1. #1
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von ichoderso
    Registriert seit
    12.01.09
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    324

    NiteFighter F30C - erste Eindrücke und einige Fotos

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,
    habe diese neue Lampe am Wochenende erhalten.

    So, nun ist mittlerweile über eine Woche vergangen und ich hatte etwas Zeit, mich mit der Lampe zu beschäftigen und einige Eindrücke zu gewinnen.

    Der Gesamteindruck ist durchaus positiv. Die Lampe ist sehr gut verarbeitet, die Anodisierung scheint hochwertig, auch wenn ich auf div. Kratztests verzichtet habe, von der Optik her ist sie perfekt, ein natur/grauton, gefällt mir sehr gut. Ansonsten alles sehr sauber, keine scharfen Kanten, Gewinde passgenau, auch die Abdichtung ordentlich. Die Lampe kann nicht wegrollen, wenn sie auf einer glatten Oberfläche liegt und sie kann auf dem hinteren Ende stehen, wenn auch nicht besonders stabil. Der Edelstahl Frontring ist ebenfalls sehr gut verarbeitet und schützt den wichtigsten Teil der Lampe zuverlässig. Die Glaslinse ist sehr dick und beschichtet, der Reflektor ist ein glatter Reflektor und ebenfalls gut verarbeitet.
    Die LED ist eine Cree XM-L Led, und ist gut zentriert. Der Tint ist ein kühles weiß, ohne ins grün oder bläuliche abzudriften.
    Diese Lampe ist als Thrower einzuordnen, Der Beam ist sehr sauber, ohne irgendwelche Artifakte. Der Hotspot ist deutlich sichtbar.
    Im direkten Vergleich mit der Armytek Predator ist der Hotspot nicht ganz so deutlich abgegrenzt, aber mind. genauso hell und sogar noch etwas größer. Der Sidespill ist trotzdem auch noch hell genug, um bei der Nachtwanderung nicht über die eigenen Füße zu stolpern.
    Der Lampe liegt ein Clip bei und ein Holster, auch dieses entspricht dem Qualitätsniveau der Lampe.

    Zur Bedienung: Die Lampe hat einen Vorwärts Schalter mit Monmentlichtfunktion. Der Druckpunkt ist ordentlich und fest, so dass man sehr gut zwischen Momentlicht und Dauerlicht-Klick unterscheiden kann. Außerdem kann man zwischen zwei verschiedenen Funbtions-Modi umschalten, in dem man den Kopf der Lampe fest oder ca. eine halbe Umdrehung locker dreht. Im festgedrehten Zustand, dem "Standart-Modus", hat die Lampe 3 Helligkeitsstufen, die man durch kurzes Antippen des Schalters durchschalten kann (innerhalb 1,5 Sekunden), die letzte Einstellung wird jeweils gespeichert. Tippt man den Schalter 3x hintereinander an, so gelangt man in die SOS Einstellung. Diese soll somit "versteckt" sein, allerdings hab ich sie, beim Versuch, die Helligkeit umzuschalten, trotzdem regelmäßig "erwischt". Dreht man den Kopf nun etwas locker, so ist man im taktischen Mode, hier befindet sich der Turbo Modus, also die Einstellung mit der maximalen Helligkeit und ein Strobe Modus. Ein Umschalten zwischen diesen beiden Modi erfolgt hier duch Antippen des Schalters innerhalb etwa 4 Sekunden. Diese Zeit ist mir zu lang, da man so bei der Nutzung der Momentlichtfunktion oft ungewollt in den Strobe Modus gelangt.
    Im Turbomodus hat die Lampe offensichtlich einen Timer eingebaut, der die Helligkeit nach ca. 10 Minuten auf die normale High Stufe reduziert, durch erneutes Ein und Ausschalten beginnt die Zeit erneut. Eine temperaturabhängige Regelung, wie im CPF vermutet, konnte ich nicht nachvollziehen.

    Die Lampe kann entweder mit einem 18650er Akku oder zwei CR123 Batterien oder zwei 16340er Akkus betrieben werden. Sehr gut passen auch zwei 18350er Akkus. Mit beiliegenden Extender sind 3x CR123 Batterien nutzbar, von 3x 16340er Akkus wird abgeraten!
    Auch der Bertieb mit zwei 18500er Akkus ist mit Extender möglich!
    Gesagt werden muss, dass die Lampe ihre maximale Helligkeit im Turbomodus nur ab ca. 4,5 Volt erreicht, also mit mind. zwei Batterien oder Akkus. Im Betrieb mit nur einer Zelle (18650) fehlen, je nach Ladezustand und Qualität des Akkus, etwa 10-20 Prozent an der Maximalhelligkeit. Auch ist die Regelung der Helligkeit bei Nutzung einer Zelle nicht besonders gut, heißt also, mit abnehmender Akkuspannung sinkt die Helligkeit kontinuierlich, das erhöht zwar die Laufzeit sehr stark, aber für maximale Helligkeit braucht man halt immer einen vollen Akku (im Gegensatz zur Predator, die hier eine perfekte Regelung besitzt!)

    Positiv erwähnen möchte ich auch das Wärmemanagement. Auch wenn ich die Lampe bisher nicht komplett zerlegt habe, scheint die LED sehr gut gekühlt zu werden. Ein Helligkeitsabfall während der ersten Sekunden nach dem Einschalten, der oft auf eine starke Erhitzung der LED schließen lässt, ist hier nicht nennenswert erkennbar. Insgesamt wird die Lampe bei längerem Betrieb gleichmäßig warm, erreichte aber auch bei Dauerbetrieb niemals kritische Werte. Gerade im Betrieb mit nur einem Akku war die Lampe auch im Dauerbetrieb nie wesentlich mehr als handwarm.

    Nun noch ein paar Messwerte:

    mein Luxmeter gab auf einen Meter Abstand max. 36000 lux an, zum Vergleich:
    Armytek Predator 26000 Lux
    Raidfire Spear 32000 Lux
    Eagletac P7 M2C4 24000 Lux
    Eagletac T10LC2 12000 Lux
    4Sevens mini 123 XPG- R5 4800 lux

    im Vergleich mit anderen Lampen habe ich folgende Lichtleistung gemessen/errechnet
    Turbo: etwa 720-750 Lumen, aber nur mit mind. zwei Zellen, bei einem 18650 Akku etwa 650 lumen, mit Enladung der Zelle kontinuierlich sinkend.
    Auch die anderen Helligkeitsstufen sind Abhängig von der Betriebsspannung, bei zwei Zellen betragen diese etwa:
    High: 600-650 lumen
    Mid: 350-380 Lumen
    low: etwa 40-50 Lumen

    Aufgefallen ist mir auch, dass in keinem Modus ein PWM Flackern zu sehen ist, warscheinlich regelt der Treiber hier direkt den Strom zur LED!

    Der maximale Strom, der bei Nutzung einer Zelle durch den Akku fließt, betrug nach meiner Messung etwa 2 Amp. im Turbomodus, in den anderen Helligkeitsstufen jeweils 1,1/0,6 und 0,02 Amp.
    Bei Nutzung von 2 Zellen betrugen die Ströme 1,15/0,95/0,6 und 0,08 Amp.
    Gerade für den Turbomodus sind daher qualitativ hochwertige 16340 Akkus von Nöten. Aufgrund der trotdem recht kurzen Laufzeiten bei Nutzung von zwei 16340er Akkus werde ich die Lampe jedoch ausschließlich mit einem 18650er Akku betreiben, wesentlich längere Laufzeit, wenn auch nicht ganz so hell, und sicherer allemal...
    Während ich hier schreibe, läuft die Lampe bereits ein paar Stunden im High Modus mit einem alten ungeschütztem 18650 Akku. Sie leuchtet zwar nur noch ganz schwach, aber sie leuchtet. Der Akku hat unmittelbar nach Entnahme nur noch ca. 2,5 Volt. Zwar ist der Strom nur noch ganz gering und eine extreme Tiefentladung würde weitere Stunden dauern, jedoch scheint die Lampe keine Abschaltung zum Schutz des Akkus besitzen. Für alle, die Ihre Lampe nicht ständig unter verantwortungsbewusster Kontrolle haben, empfehle ich daher nur den Einsatz von geschützten Zellen, bei Verwendung von zwei Zellen ist das für alle Nutzer Pflicht!!


    Hier die Beschreibung des Herstellers, original übernommen:
    weiter unten dann ein paar erste Fotos!
    Wenn jemand spezielle Fragen hat, dann fragt einfach:-)


    NITEFIGHTER F30C , High Performance Tactical Flashlight With Extension Tube

    Features
    -Cree XM-L T6 LED-Up to 750lumens;
    -Specially designed for Military, Law Enforcement, Self-defense, Hunting,
    Search & Rescue and Outdoor activities;
    -Uses two CR123A batteries or one 18650 rechargeable Battery;
    -Uses three CR123A batteries (with extension tube);
    -Two sets of modes, selected by turning the head;
    General mode: High- Medium-Low-SOS(Hidden)
    Tactical mode: Strobe- Turbo
    -Activate SOS function by click the tail button three times within 1.5 seconds in
    any general lighting mode;
    -Quick Flashing Frequency for Self-Defense;
    -Smooth reflector for long beam;
    -Ex-tube design for long runtime;
    -Aero grade aluminium alloy construction;
    -Anti-roll, slip-resistant body design;
    -Tactical tail switch with momentary-on function;
    -Stainless clip for easy attachment;
    -Stainless steel strike bezel adds protection capabilities
    -
    Toughened ultra-clear glass lens with anti-reflective coating;
    -Premium Type III hard-anodized anti-abrasive finish;
    -Waterproof to IPX-8 standard



    Operation
    -Press tail switch for ON/OFF;
    -Tightening the head to select general model;
    -Loose the head to select tactical model;

    Specification
    -LED: Cree XM-L T6 cool white;
    -Max Output: 750 lumens;
    -Battery Type: 2xCR123A lithium batteries / 1x18650 Li-on battery
    3xCR123A lithium batteries / 3x 16340 Li-on battery(with extension tube);
    -Run Time: High -2.5Hrs
    Medium-5Hrs
    Low- 50Hrs, 75Hrs with ex-tube
    Strobe- 2.5Hrs
    SOS - 15Hrs
    -Color: Grey
    -Material:Aero grade aluminium alloy
    -Finish: Type III hard anodizing
    -Size: Ø25.4mm x 220mm, with ex-tube length: 259mm
    -Weight: 210g(w/o battery and ex-tube)
    -Standard Accessories: 1xHolster, 1xLanyard, 1xClip, 2x Spare o-rings,1xEx-tube





































    Geändert von ichoderso (30.03.12 um 12:08 Uhr) Grund: ergänzt

  2. # Anzeige
    Registrierte Benutzer sehen hier keine Werbung

  3. #2
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    Avatar von ichoderso
    Registriert seit
    12.01.09
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    324

    AW: NiteFighter F30C - erste Eindrücke und einige Fotos

    Habe meinen Post so eben um ein paar erste Eindrücke und Messergebnisse ergänzt...
    Jens

  4. #3
    Registrierter Teilnehmer MF-Lampentester
    MF-Mitglied
    MF-Moderator
    Avatar von Zwick2
    Registriert seit
    18.11.07
    Ort
    Böhlen Luftkurort bei Leipzig
    Beiträge
    1.849

    AW: NiteFighter F30C - erste Eindrücke und einige Fotos

    Anzeige

    Mitglieder sehen hier keinen Banner
    Hallo,
    vielen Dank für die Vorstellung.
    Ein handlicher Thrower mit deutlichen Anklängen an Jetbeam.

    Das UI ist sicher verbesserungswürdig, das sie nicht flackert ist positiv.
    Über Memo lässt sich prima streiten,mancher mag es, mancher halt nicht.

    Sicher kein Meilenstein aber so wie es aussieht eine brauchbare Lampe.

    Negativ finde ich die nicht vorhandene Schutzabschaltung bei geringer Akkuspannung.

    Mit vernünftigem Preis wird die Lampe sicher ihre Fans finden.

    Grüße
    Jens
    Die Sprache des Wahnsinns ist universal. (Pitter)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. N-Light ST50 einige Fotos und erste Eindrücke
    Von ichoderso im Forum Taschenlampen - Testberichte/Beamshots
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.11, 15:25
  2. Erste Eindrücke der SF AZ2 COMBATLIGHT
    Von Polarfuchs im Forum Taschenlampen - Testberichte/Beamshots
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.09.11, 15:06
  3. Erste Eindrücke zum BökerPlus MA-2
    Von schwartzbunt im Forum Feststehende Messer
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.01.09, 21:32
  4. Eindrücke/Fotos von der Messe Norderstedt
    Von Tobse im Forum Veranstaltungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.08.02, 15:50
  5. SOG PE II - Erste Eindrücke
    Von Tobse im Forum Serienmesser: Revisionen und Test
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.12.00, 16:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •